HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 24792 raphTHEmixf

Wie genau setzen sich Maklergebühren zusammen? Oder kann das jeder Makler selber gestalten?

Antworten (4)
hphersel
Zusammensetzung ist das falsche Wort. Die Maklergebühren orientieren sich
- bei einer Vermietung am Mietpreis; die Maklergebühr darf maximal drei Monatskaltmieten zuzüglich Mehrwersteuer betragen
- bei einem Verkauf am Verkaufspreis der immobilie. Hier darf sie maximal 3% des Verkaufspreises zzgl. MWSt betragen.
miKAs
Makler verlangen für die erfolgreiche Vermittlung von Mietwohnungen eine Gebühr von bis zu drei Monatskaltmieten und bis zu 3 % netto für Verkaufsfälle. Es gibt dazu keine gesetzliche Regelung. Ist nichts vereinbart, gilt das, was üblich ist. Üblich sind etwa 1,5 % des Kaufpreises. Aufwendungsersatz für Fahrtkosten, Telefonate, Kopien kann er nur bei Vereinbarung verlangen.
LuHu
Es gibt gesetzliche Rahmenbedingungen, nach denen Makler ihre Provision festlegen können. Die Höhe ist in der Regel auch verhandelbar und richtet sich nach der Marktlage und dem jeweiligen Umfeld. Bei Immobilienverkäufen liegt der Satz beispielsweise zwischen 3-7 % des Kaufpreises und bei Vermietungen bei bis zu 2 Netto-Monatskaltmieten, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer.
Axello
Er darf sie in einem bestimmten Rahmen selbst gestalten. Maximal darf ein Makler biszu zwei Monats-Kaltmieten (plus Mehrwertsteuer) in Rechnung stellen. Bei Hauskäufen weiß ich es allerdings nicht so genau, da müsstest du selbst einmal recherchieren. Da müsste es auch einen bestimmten Prozentsatz geben.