HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 46540 Carl Wulff

Wie kann ich am besten mit dem Rauchen aufhören? Welche Hilfsmittel sind da die besten und was bringt gar nichts?

Antworten (8)
Gerdd
In Köln sagt man "Jeder Jeck ist anders."

Bei mir hat's ganz flott geklappt - nach etlichen gescheiterten Versuchen, den Konsum zu reduzieren. Das erste war, daß ich mich überzeugt habe, daß letztlich nur die totale Aufgabe funktionieren kann. Ich habe mir also erklärt, daß ich von nun an Nichtraucher bin - und zwar lebenslänglich. Nicht lachen, das war Aschermittwoch 1977 und es hält immer noch!

Dann habe ich das allen anderen auch so gesagt, speziell, wenn sie mir eine Zigarette anbieten wollten. Von den Zynikern, die dann sagen "das hältst Du sowieso nicht durch" darf man sich nicht irritieren lassen. Zusätzlich habe ich die Situationen studiert, in denen ich gewohnheitsmäßig Lust auf eine Zigarette hatte und habe das dann als "dumme Angewohnheit" rationalisiert.

Was dann zusätzlich geholfen hat, war, daß ich drei Monate später einen neuen Job in einer anderen Stadt angefangen habe, wo man mich nur als Nichtraucher kannte.
Amos
Vor ein paar Wochen am 6.7. habe ich die Frage schon mal so beantwortet: ich habe von heute auf morgen aufgehört zu rauchen. Kein "Entzug", sondern umgehend eine Besserung meiner gesundheitlichen Situation. Einfach versuchen und nicht aufgeben!
starmax
Geh in die Ausstellung "Körperwelten" und schau dir dort die plastifizierten Aorta-Exponate an: Glatt, dickwandig und gelblich-elastisch wie ein bgekochter Makkaroni eines 17jährigen Nichtrauchers. Dagegen ein dünnwandig-graues, wie aufgeblasenes, halbdurchsichtiges Kondom-ähnliches eines 57jährigen Kettenrauchers (wie ich mal einer war).
Ich hätte daraufhin sofort aufgehört, wäre ich nicht schon 10 Jahre Nichtraucher gewesen
UrsuZEN59
Das größte Hilfsmittel ist der eigene Wille. Es nützt kein Mittel der Welt, wenn du es nicht wirklich willst. Zudem gibt es natürlich Hilfsmittel und Tipps aller Art. Körperlich gibt es da zum Beispiel, Nikotinpflaster oder der gute alte Kaugummitrick. Psychisch ist ganz aktuell das Buch "Endlich Nichtraucher" von Allen Carr auf dem Markt. Dieses Buch feiert große Erfolge, indem es von der herkömmlichen Art abgeht und stattdessen versucht einen Schalter bei dem Raucher umzulegen, der ihn dazu bringt, das Rauchen aufgeben zu WOLLEN.
VinceB
Machen Sie sich zunächst bewusst, wann und weshalb Sie das Bedürfnis verspüren, zu rauchen. Es ist auch wichtig, dass Sie begründen können, warum Sie mit dem Rauchen aufhören möchten. Was sind Ihre persönlichen Beweggründe? Um das Verlangen nach einer Zigarette zu reduzieren, muss man seinen Körper vom Nikotin entwöhnen. Hilfsmittel, sogenannte Nikotinersatzpräparate, wie zum Beispiel das Nikotinpflaster, sollen bei der Entwöhnung unterstützend wirken. Die beste Methode, um mit dem Rauchen aufzuhören, ist jedoch, eine Ablenkungsmöglichkeit zu finden. Sport o. Ä., je nachdem, was Ihnen liegt, kann - ähnlich wie Nikotin – die Freisetzung von Glückshormonen fördern und Sicherheit geben.
Deho
Wer es schafft, Kupplungen zu entlüften (30.3.), dürfte keine Schwieigkeiten haben, mit dem Rauchen aufzuhören. Der ist sogar imstande, aus dem Stand auf den Mars zu springen und dort ohne Sauerstoff zu überleben.
Henning Schmitz
Das Verlangen nach der Zigarette entsteht im Kopf. Hilfreich ist es hierfür, sich die Negativseiten des Rauchens bildhaft vorzustellen und dann von heute auf morgen mit dem Rauchen aufzuhören. Hypnose oder Akupunktur helfen, den inneren Schweinehund zu überwinden. Abzuraten ist in diesem Zusammenhang von der E-Zigarette oder sogenannten "Light"-Zigaretten. Hierbei wird der Suchtfaktor eher verstärkt als vermindert.
Angela
Ein Buch, das ich wirklich jedem Raucher, der das Rauchen oder Dampfen endgültig loswerden will, empfehlen würde ist "all about smoking..." von Clara Brundyn und Elfi Blume.

Es ist total interessant zu lesen und die Informationen sind echt neu. Mir hat es total viel gebracht, rauche jetzt schon seit 4 Monaten nicht mehr und mir fehlt rein gar nichts!