Schließen
Menü
oberwieser

Wie schnell darf ein gedrosselter (25km/h) Roller bergab "rollen" (Motor abgeschaltet)?

Wurde in dieser Situation per Laserpistole mit 72 km/h bei eigentlich erlaubten 80 km/h gemessen. Liegt eine Ordnungswidrigkeit vor?
Frage Nummer 29982

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (15)
Alex64
Letztlich sind ja 3 mögliche Tatbestände zu prüfen
- Fahren ohne Fahrerlaubnis
- Überschreiten der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit
- Technische Veränderungen am Fahrzeug die ein Überschreiten der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit erlauben.

Es könnte also eine OWI vorliegen - aber nur dann, wenn dir die entsprechende Fahrerlaubnis fehlt; die anderen beiden Gründe können ja aufgrund der Schilderung des Sachverhaltes ausgeschlossen werden.
bh_roth
Du willst mir doch nicht erzählen, dass du mit einem 25km/h-Roller bergab, ohne dass der Motor läuft, mit 72 km/h gemessen wurdest. Du willst sagen, dass du bis zum Beginn der Gefällestrecke mit den erlaubten 25km/h gefahren bist, und dann – ohne Motorunterstützung – im Verlaufe der Gefällestrecke auf 72 km/h beschleunigt wurdest, ohne dass du etwas dazu getan hast?
Das ist nach den Regeln der Physik (z.B. Luftwiderstand ändert sich im Quadrat zur Geschwindigkeit) und den in Deutschland vorkommenden Steigungen glatt nicht möglich.
@alex64: ich sehe da schon einen strafrechtlichen Ansatz, denn mit einem Fahrzeug, welches bauartbedingt eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h hat, darf in keinem Falle diese gesetzlich festgelegt Höchstgeschwindigkeit überzogen werden. Diese „amtlich“ verordnete Grenze hat ja einen Sinn, z.B. kann die Bremsanlage für höhere Geschwindigkeiten nicht ausgelegt sein.
Der Fahrer hätte also sein Fahrzeug gebremst den Berg hinunterfahren müssen.
Alex64
Lieber bh_roth - aus eigener Erfahrung mit einem (ähnlichen) Gefährt (Scooter mit 50 ccm): Es IST physikalisch möglich.
Und zur "bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit": Ein Überschreiten wird bzgl. einer OWi erst dann relevant, wenn dieses durch eine technische Veränderung am Fahrzeug dauerhaft herbeigeführt wird.
rrankewicz
Bin mit meinem Mofa im Fahrradbetrieb früher auch den Odenwald runtergebrettert, da kommt man leicht auf über 60/70 km/h.
oberwieser
Die Sache ist zwischenzeitlich gerichtlich geklärt. Es liegt keine Ordnungswidrigkeit vor und auch kein strafrechtlicher Tatbestand. Vielen Dank an Herrn Roth für seine Antwort. Die lag ja sowas von daneben....
bh_roth
Soll vorkommen, dass ich daneben liege. Ich glaube trotzdem nicht, dass ein Roller ohne Antrieb auf über 70 km/h beschleunigt, nur durch Gefälle. Da müsste man schon den Aichelberg hinunterbürsten.
Aber ich verrate dir was: Es ist mir mittlerweile sowas von wurscht.
Amos
Mit meinem Rennrad habe ich bergab zumindest 60 km/h seinerzeit geschafft. Obwohl es mir dabei schon etwas mulmig war, ohne Helm! Ein defekter Reifen oder Bremsen wären sehr unangenehm geworden!
bh_roth
Ich auch, lieber Amos. Die Weinsteige hinunter. Mit einem Rennrad von Bauer. Mit damals üblichen Felgenbremsen. Du kennst die damit erzielten Bremswege- lebensgefährlich. Moderene V-Brakes waren noch nicht erfunden. Aber auf einem Roller sitzend, mit der Windangriffsfläche? Zumal zwischen 60 und 72 sich der Luftwiderstand etwa verdoppelt? Gehört ins Fabelreich, meiner Meinung nach.
Amos
Motobecane. Ardeygebirge. Aber Weinsteige ist auch sehr schön!
Cordelier
Meinen damaliger Seat Ibiza Cupra TDI hatte ich mal Wuppertal Berg runter Drehzahlmesser Anfang Rot an der Uhr bei 245 km/h. Und der wär noch weiter gegangen. Aber da hatte ich mit nem Kleinwagen langsam ein ungutes Gefühl und hab abgebrochen, 250 wären drin gewesen.
Gast
@Coredlier
Welcher Berg in Wuppertal ist denn so hoch, dass Du dort im freien Fall dieses Tempo erreichen konntest?
Cordelier
Die A43 Richtung MS.
Cordelier
btw Celsete siehe hier.
Gast
Ich kenne die A43. Bis Witten schaffe ich da durchaus auch ziemlich hohe Geschwindigkeiten.
Aber mehr als 200? Mit einem Marbella?