HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000105466 StechusKaktus

Wie sollen in Deutschland Kapitaleinkünfte besteuert werde?

Einigen Formusteilnehmern schwillt regelmässsig der Hals, weil sie eine Ungerechtigkeit hinter der Parxis vermuten, wie in Deutschland Kapitalerträge versteuert werden. Nämlich ohne jede Progression pauschal mit 25% (plus Kirchensteuer).

Wir erinnern uns: Bevor diese Regelung eingeführt wurde, brachten Vermögende das Geld ins Steueroasen (Niederlande, Österreich, etc.) und zahlten überwiegend gar keine Steuern.
Heute wirkt das seltsam, weil andere Einkünfte stets zum Höchststeuersatz (42% plus Soli plus KiSt. plus Reichensteuer) versteuert werden müssen.
Ist das Kapital heute weniger mobil als früher? Würden die Steuereinnahmen des Staates steigen, wenn der Steuersatz erhöht würde? Oder eher sinken, weil das Kapital abflösse. Ist es nur eine Neiddebatte, weil es eigentlich ohnehin keine Zinsen mehr gibt und viele Menschen neidisch auf Aktionäre sind, diese aber hohe Risiken tragen? Fragen über Fragen. Was meint ihr?
Antworten (1)
ing793
Es sollte völlig egal sein, aus welcher Quelle Einkünfte erzielt werden. Alle Einkünfte sollten gleich behandelt werden.

Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen:
Auf jeden einzelnen, vom ersten bis zum letzten Euro oberhalb des Existenzminiumums, müssten Steuern und Sozialversicherungsbeiträge bezahlt werden.
Durch die Verbreiterung der Grundlage könnten dann die Steur- und Beitragssätze wahrscheinlich deutlich sinken.

Das mit der Neiddebatte ist übrigens absoluter Schwachsinn. Dass Du keine Zinsen siehst, liegt einzig an Deinem beschränkten Horizont. Und Aktionäre tragen langfristig überhaupt kein Risiko. Na ja, zumindest bei entsprechender Diversifizierung.
Und wenn's doch mal schiefgeht (bei einzelnen Titeln), dann wird das steuerlich als Verlust geltend gemacht, da holst Du Dir einen Teil wieder zurück.

Ach ja, Geld , das scheue Reh, das ins Ausland flüchtet, wenn es zu Hause zu genau betrachtet wird.
Die Zeiten, wo der deutsche Fiskus von den Millionen im Ausland nichts mitbekommen hat, sind in einem Umfeld gegenseitigen Datenaustausches (und nicht zuletzt Millioneneinahmen für Steuer-CDs) lange vorbei. Wohin soll das Kapital denn fließen?