HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 27837 Irmgard Busch

Wie verlässlich sind die Schreiben mit der wahrscheinlich gezahlten Rente von der Rentenversicherungsanstalt?

Antworten (4)
ing793
das ist gehobene Kaffeesatzleserei...
Wenn alles so bleibt wie jetzt und sich so entwickelt, wie in den letzten zehn Jahren im Mittel, dann...
Denke mal jemand 25 Jahre zurück: (da gab es die DDR noch)
Denke mal jemand 50 Jahre zurück: (da gab es noch keine 68er)
Und bei 75: da regierte noch der GRÖFAZ.
Wer also heute glaubt, die nächsten 25 Jahre voraussehen zu können, der hat im Geschihtsunterricht einfach nicht aufgepasst.
Frank Werner
Die sind korrekt ausgerechnet aber sind nur bedingt zuverlässig, was die zukünfitge Rente angeht. Schließlich gibt es immer wieder neue Entscheidungen, die die Berechnungen verändern können. In die Zukunft sehen können die Leute ja auch nicht. Aber gut rechnen tun sie.
ro_beann1
Diesen sogenannten "Rentenbescheid" erhälst Du ja in regelmäßigen Abständen. Es handelt sich hierbei nur um eine Prognose. Das heißt, wenn Du weiterhin so viel in die Rentenkasse einzahlst, dann ist das die wahrscheinliche Höhe deiner Rente. Ob das dann aber wirklich geazhlt wird hängt von den politischen Entwicklungen ab. Es handelt sich ja hier um den Generationenvertrag.
Michael Krause
Die werden auf Basis der Daten erstellt, die vorliegen und sollten dahingehend schon korrekt sein. Wenn aber Daten fehlen, zum Beispiel weil die von einem Deiner Arbeitgeber nicht gemeldet wurden, dann stimmen die Daten für die berechnete Rente natürlich auch nicht. Da musst Du schon genau kontrollieren, ob alles richtig erfasst ist oder ob Zeiten fehlen.