HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000135486 Gast

Wieso dreht sich die Erde um die eigene Achse?

Welche kraft bewirkt das?
Antworten (3)
Deho
Der Drehimpuls
Deho
Es sind zwei Fragen. Da es für die erste keine gesicherte Erkenntnis gibt habe ich mich auf die zweite beschränkt. Dabei habe ich unter den Tisch fallen lassen, dass der Drehimpuls physikalisch gesehen keine Kraft ist, aber diese Feinheiten wollte ich dem Gast nicht zumuten.
Matthew
Hört sich nach ner Schülerfrage an. Und auch nicht, als wolle er/sie sich die Hausaufgaben machen lassen. Deshalb etwas ausführlicher.

In der Physik gibt es eine Reihe von Erhaltungs-Sätzen, z.B. Energie-, Impuls- und Drehimpuls-Erhaltung. Es ist also keine Kraft nötig, um die Erde am drehen zu halten, sondern, wenn sie sich mal dreht, dann dreht sie sich auch weiter, es sei denn, es gibt eine Kraft, die sie abbremst.

Diese Kraft gibt es tatsächlich. Die Erde hat sich einmal in 6 Stunden einmal um die eigene Achse gedreht. Durch den Mond und dessen Anziehungskraft, gibt es aber die Gezeiten, Ebbe und Flut. Die haben in Milliarden von Jahren die Rotation der Erde abgebremst, auf nun rund eine Umdrehung in 24 Stunden. Und wird die Erde auch noch weiter abbremsen, in Richtung eine Umdrehung pro Mond-Umlauf.

Entstanden ist die Erde, weil sich Staub aufgrund der Schwerkraft zusammen geballt hat. Wenn sich Staub-Partikel aufeinander zu bewegen, dann wird eine Dreh-Bewegung schneller, um den Dreh-Impuls zu erhalten, so wie bei einem Wasser-Strudel am Ausfluss einer Badewanne. Als Anstoß reichen da minimale Unregelmäßigkeiten. Das hat zu der ursprünglichen Drehbewegung geführt, die jetzt immer weiter anhält.

Ausserdem hat es mal einen Zusammenstoß mit einem anderen Himmelskörper gegeben, der die Erdachse ziemlich stark verschoben hat.

Dein Physiklehrer oder -Lehrerin wird Dir sicherlich weitere Details gerne erklären.