VG-Wort Pixel

Alarm im Saarland Supermarkt wegen hochgiftiger Spinne weiter dicht


Eine große exotische Spinne hat einen Einkaufsmarkt im saarländischen Bexbach lahmgelegt. Das achtbeinige, vermutlich hochgiftige Tier saß in einer Bananenkiste, floh beim Auspacken der Früchte und konnte bisher nicht geschnappt werden.

Wegen der zunächst erfolglosen Suche nach einer womöglich hochgiftigen Spinne ist ein Supermarkt im saarländischen Bexbach auch am Samstag geschlossen geblieben. Ein Team von Schädlingsbekämpfern mache in dem 5000 Quadratmeter großen Supermarkt der Kette Real weiter Jagd auf die Spinne, sagte ein Unternehmenssprecher. Experten vermuten demnach, dass es sich bei dem achtbeinigen Tier um eine giftige Bananenspinne aus Südamerika handeln könnte.

Der Supermarkt war am Freitagvormittag evakuiert und geschlossen worden, nachdem ein Mitarbeiter die Spinne in der Obst- und Gemüseabteilung entdeckt hatte. Feuerwehr, Polizei, das Veterinäramt und ein Schädlingsbekämpfungsdienst rückten an, um das gefährliche Tier einzufangen - bislang ohne Erfolg.

Der Supermarkt werde erst wieder geöffnet, wenn die Lage sicher ist, erklärte der Unternehmenssprecher. "Die Sicherheit der Kunden und Mitarbeiter geht vor."

AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker