HOME

Amokfahrt: Autofahrer rast durch Fußgängerzone von Stockholm

Ein Amokfahrer ist am Samstag durch die Fußgängerzone der Stockholmer Altstadt gerast und hat einen Passanten getötet sowie mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt.

Ein Amokfahrer ist am Samstag durch die Fußgängerzone der Stockholmer Altstadt gerast und hat einen Passanten getötet sowie mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt. Nach Augenzeugenberichten warfen sich verzweifelte Passanten in Schaufensterscheiben, um dem Auto in der engen Gasse zu entgehen.

Der Mann hielt den Wagen am Ende der Straße an, stieg aus und sagte zu Augenzeugen, er habe seinen Wagen angeblich "nicht unter Kontrolle gehabt". Er wartete 10 bis 15 Minuten und ließ sich danach von der Polizei ohne Gegenwehr festnehmen. Währenddessen versorgten Rettungsmannschaften zahlreiche Verletzte. Nach ersten Angaben wurden etwa 10 Passanten verletzt. Die Polizei teilte mit, dass in Krankenhäusern mindestens drei Schwerverletzte behandelt würden.

Die Hintergründe für die Wahnsinnstat blieben zunächst völlig unklar. Der Täter wurde von Zeugen als etwa 50 Jahre alt und nicht offensichtlich unter Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen geschildert.

Die Polizei sperrte den Marktplatz der Altstadt ab, damit hier unter Schock stehende Passanten ausruhen und erste Krisenhilfe entgegennehmen konnten. In der Internet-Ausgabe der Zeitung "Aftonbladet" berichtete ein Augenzeuge, der Fahrer sei mit "mehr als 100 Stundenkilometern" durch die Fußgängerzone gerast.

Themen in diesem Artikel