HOME

Enkel des einst reichsten Mannes der Welt: Milliardenerbe Andrew Getty tot im Bad aufgefunden

Andrew Getty, Enkel von Öl-Tycoon J. Paul Getty, ist tot in seiner Villa aufgefunden worden. Der Erbe eines Milliardenvermögens wurde 47 Jahre alt. Die Umstände seines Todes liegen bislang im Dunkeln.

Von Andrew Getty gibt es kaum Fotos. Unklar ist, wann genau diese Aufnahme gemacht wurde.

Von Andrew Getty gibt es kaum Fotos. Unklar ist, wann genau diese Aufnahme gemacht wurde.

Andrew Getty, Enkel des Milliardärs J. Paul Getty und Sohn des Komponisten Gordon Getty, ist tot. Der 47-Jährige wurde am Dienstag (Ortszeit) tot in seinem Haus in Los Angeles aufgefunden, wie die "Los Angeles Times" meldete. Die Eltern bestätigten den Tod, baten "in dieser extrem schwierigen Zeit" aber um Privatsphäre.

Nach Angaben der "Los Angeles Times" wurde Andrew Getty tot und mit nacktem Unterkörper in seinem Badezimmer gefunden. Aus Ermittlerkreisen hieß es demnach, seine Leiche habe eine Verletzung wie von einem heftigen Schlag aufgewiesen - unklar war aber, ob sie von einem Sturz herrührte. "Es scheint sich nicht um ein Verbrechen zu handeln", zitierte die Zeitung einen Polizeisprecher. Die "Los Angeles Times" berichtet weiterhin, die Ermittler hätten verschreibungspflichtige Medikamente bei Getty gefunden und erfahren, dass er sich seit Monaten nicht wohl gefühlt habe. Laut dem Klatschportal tmz.com litt Getty unter Magenproblemen.

Großvater zeitweise reichster Mann der Welt

Der "Los Angeles Times" zufolge trafen die Polizisten in Gettys Haus eine Frau an, die zur Vernehmung mitgenommen wurde. Der Fall wurde von der Mordkommission übernommen, was aber nicht automatisch auf ein Verbrechen schließen lässt. Erst vor zwei Wochen hatte sich Getty dem Blatt zufolge aber um eine einstweilige Verfügung gegen eine Frau bemüht. tmz.com berichtet, die einstweilige Verfügung habe sich gegen eine Ex-Freundin Gettys gerichtet. Seit 2013 habe Getty gesundheitliche Probleme, die sich durch Stress verschlimmerten. Das Wissen um diese Probleme nutze seine Ex-Freundin, so Getty laut tmz.com, um an sein Geld zu kommen. Ob das die selbe Frau war, die in seinem Haus angetroffen wurde, war nicht bekannt.

Gettys Großvater J. Paul Getty war mit Öl zum Multimilliardär geworden. Zeitweise wurde er als reichster Mann der Welt genannt. Er galt als schwierig und geizig und starb 1976 mit 83 Jahren. Sein heute 81-jähriger Sohn Gordon übernahm weite Teile des Geschäfts, wurde aber auch als Komponist klassischer Musik bekannt. Er hat mit seiner Frau Ann, mit der er seit 1964 verheiratet ist, sieben Kinder. Andrew war der Zweitälteste.

Zweiter toter Getty-Enkel

Viel ist über das Leben von Andrew Getty nicht bekannt. "Forbes" bezeichnet Getty als "wichtiges Mitglied der High Society von San Francisco und einen respektierten Menschenfreund." Es existieren nur wenige Fotos von Andrew Getty und trotz seiner Familienzugehörigkeit fehlt auf Wikipedia ein Artikel über den Enkel des Öl-Tycoons. Daher nutzen amerikanische Medien diesen Facebook-Account als Foto-Quelle. Ob es aber wirklich der Account von Andrew Getty ist, bleibt unklar.

Die Getty-Familie hat in der Vergangenheit schon mehrere Tragödien durchstehen müssen: Zwei Söhne von J. Paul Getty starben früh, einer im Alter von zwölf Jahren an einem Gehirntumor, bei einem anderen gehen die Behörden von Suizid aus. Ein Enkel des Firmengründers, J. Paul Getty III., war als Jugendlicher in Rom von der Mafia entführt worden. Seine Familie zahlte erst Lösegeld, nachdem ihm seine Entführer ein Ohr abgeschnitten hatten. Von dem Trauma erholte er sich nie wieder, er wurde alkohol- und drogenabhängig, erlitt im Alter von 25 Jahren einen Hirnschlag und starb schließlich im Jahr 2011 im Alter von 54 Jahren.

tkr mit DPA/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(