VG-Wort Pixel

Channel 4 Britischer TV-Sender kauft Gemälde von Hitler – und lässt Zuschauer entscheiden, ob es zerstört werden soll

Unterschrift von Adolf Hitler auf einem Aquarellgemälde
Die Unterschrift von Adolf Hitler auf einem ihm zugeschriebenen Aquarell
© Daniel Karmann/ / Picture Alliance
Der britische Fernsehsender Channel 4 hat ein von Adolf Hitler gemaltes Gemälde gekauft. Es soll im Rahmen einer neuen Sendung möglicherweise zerstört werden.

Die Frage, ob sich Kunst von ihrem Künstler trennen lässt, sorgt immer wieder für Diskussionen. Um sie endgültig zu beantworten, startet der britische Fernsehsender Channel 4 ein neues Format: "Jimmy Carr Destroys Art" (auf Deutsch: "Jimmy Carr zerstört Kunst").

Für die Sendung wurden Kunstwerke von einer Reihe "problematischer" Künstler gekauft, darunter Pablo Picasso, der verurteilte Pädophile Rolf Harris und der Sexualstraftäter Eric Gill – und Adolf Hitler. Ian Katz, Programmdirektor von Channel 4, sagt über das Konzept der Sendung: "Für jedes Kunstwerk gibt es Fürsprecher. Es gibt also einen Verfechter für Hitler, […] der nicht für Hitler argumentiert, sondern für die Tatsache, dass sein moralischer Charakter nicht darüber entscheiden sollte, ob ein Kunstwerk existiert oder nicht." Anschließend liege es in der Hand des Studiopublikums zu bestimmen, ob Moderator Jimmy Carr die Werke zerstören soll oder nicht.

Kunstwerke "von seriösen Auktionshäusern" gekauft

Für die Zerstörung der Kunstwerke steht mitunter ein Flammenwerfer zur Verfügung. Dieser soll aber nicht für Hitlers Werk eingesetzt werden, wie der Sender klarstellt. Falls sich das Publikum dafür entscheide, dass Gemälde von Hitler nicht zerstören zu lassen, wäre das aber kein Grund für Katz, es etwa Studiofluren von Channel 4 aufzuhängen. Stattdessen solle es "angemessen" entsorgt werden.

Der britische Sender hatte im Vorfeld einen Kunstexperten damit beauftragt, die Werke "von seriösen Auktionshäusern" zu kaufen, obwohl es in der Vergangenheit immer wieder Zweifel an der Echtheit von Hitlers Kunstwerken gegeben hat. In Anbetracht des Budgets des Senders handelt es sich bei dem Picasso-Werk eher um "eine Vase irgendeiner Art" als um eines seiner Gemälde.

Auf dem Foto ist Schutt zu sehen und rechts ein Foto von Adolf Hitler

Channel 4: "Ikonoklasmus und Rücksichtslosigkeit" als Tradition

Katz ist der Meinung, dass "Jimmy Carr Destroys Art" die lange Tradition von Channel 4 in Bezug auf "Ikonoklasmus und Rücksichtslosigkeit" zelebriert – und spielt darauf an, dass der Sender schon einmal eine Autopsie ausgestrahlt und Menschen live im Fernsehen Drogen verabreicht hat. "Jimmy Carr Destroys Art" soll noch diesen Monat ausgestrahlt werden.

Quellen: The Guardian, ntv

Mehr zum Thema

Newsticker