CSU-Merchandising Ein Toaster für die Stoiberlinge


Wie verfrühstückt ein Bayer seinen Patriotismus? Ganz einfach: mit dem amtlichen CSU-Toaster. Er brennt dem unschuldigen Brot die bayerischen Rauten und den Löwen ein. Mahlzeit.

Toasten für Bayern: Die CSU will den Patriotismus mit Hilfe eines weiß-blauen Rautentoasters fördern. Mit dem innovativen Gerät zeige der CSU Anhänger schon morgens Flagge, meldet das Parteiorgan "Bayernkurier". Der Clou: Der Rauten-Toaster wirft seinen Inhalt "durch eine Wärmeabstufung im Innern mit Löwe und Rautenprägung" aus. "Bayerischer kann man schlechterdings nicht frühstücken." Das Brot entspringt dem Toaster allerdings nach wie vor gebräunt und nicht weiß-blau.

CSU-Toast zu Weihnachten

Eine nicht repräsentative Umfrage in der Landtags-CSU ergab, dass das Marktpotenzial des Toasters noch ausbaufähig ist. Keiner der befragten Abgeordneten nannte den Rauten-Toaster sein eigen. "Ich kaufe mir einen zu Weihnachten", erklärte Generalsekretär Markus Söder. "Ich mag keinen Toast", betonte der Weißenburger Gerhard Wägemann. "Ich finde den Toaster kultig, aber ich habe keinen", räumte die Ingolstädterin Christine Haderthauer ein. "High-Tech aus der Landesleitung", nannte der Wirtschaftsexperte Franz Josef Pschierer das patriotische Frühstücksgerät.

Bisher ist der Toaster nur im Online-Shop der CSU zu erwerben. Für 24 Euro kann dann bald jeder bayerische Christsoziale seinen Toast gemustert oder - ganz im Sinne des Schwesterpartei CDU - sogar schwarz verspeisen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker