HOME

Explosives Schulprojekt: Schüler jagen Haus mit Raketentechnik in die Luft

Es begann als Wissenschaftsprojekt für die Schule und endete mit einem gewaltigen Knall. In Seattle haben zwei Jungs versehentlich das Elternhaus gesprengt und sich selbst verletzt.

Die Polizei fand im Haus jede Menge Pyrotechnik (Symbolbild)

Die Polizei fand im Haus jede Menge Pyrotechnik (Symbolbild)

Diese Hausaufgabe geriet ganz schön außer Kontrolle: In Seattle mussten am Sonntag laut amerikanischen Medienberichten zwei Schüler ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie eine heftige Explosion verursacht hatten. Der Vater eines der Jungen sagte der Polizei, die beiden Schüler hätten an einem Wissenschaftsprojekt für die Schule gearbeitet. Darin sei es um Raketentechnik gegangen.

Für ihr Raketen-Experiment besorgten sich die beiden Cousins auch entsprechenden Brennstoff. Offenbar benutzten sie einen Teil davon dann aber, um den Kamin im Haus anzufachen. Die darauf folgende Explosion ließ Fenster in Wohnzimmer und Küche zersplittern. Der Hintereingang wurde aufgestoßen, sodass einige Trümmer bis in den Garten flogen.

Die Polizei stellte in der Wohnung mehrere selbstgebaute Raketen sicher. Zudem fand sie pyrotechnisches Material, aus dem sich weitere Raketen herstellen lassen. Ein Erwachsener soll im Haus gewesen sein, aber nicht gewusst haben, was die Jungen trieben.

bak
Themen in diesem Artikel