VG-Wort Pixel

Angst vor Spinne Frau entdeckt Spinne und ruft Deliveroo - aber nicht wegen des Essens

Die Frau hatte wahnsinnige Angst vor einer Spinne. Wie gut, dass der Deliveroo-Fahrer vor der Tür stand. 
Die Frau hatte wahnsinnige Angst vor einer Spinne. Wie gut, dass der Deliveroo-Fahrer vor der Tür stand. 
© GettyImages
Als der Deliveroo-Fahrer am Haus der jungen Studentin eintrifft, staunt er nicht schlecht: Er war nicht wegen des Essens gerufen worden. Auf ihn wartete eine andere Aufgabe - in Form einer dicken Spinne im Flur.

Demi aus Bournemouth, Großbritannien, ist eine taffe Frau. Sie studiert Kriminologie. Doch es gibt da eine Sache, die ihr wahnsinnige Angst einjagt: Spinnen. Beim Anblick der achtbeinigen Krabbeltiere bekommt sie Panik. Sie kann sich nicht einmal in deren Nähe begeben. An Einfangen und Wegtragen ist überhaupt nicht zu denken.

Als Demi Mitte vergangener Woche eine Spinne in ihrem Hausflur entdeckte, kroch wieder die Angst in hier hoch: Was sollte sie tun? Die Feuerwehr rufen? Das wäre sicher übertrieben. In ihrer Not kam der Studentin nur ein rettender Gedanke: Wie wäre es, wenn sie Essen bei Deliveroo bestellte und der Lieferant einfach den Job mit der Spinne erledigen könnte?

"Das hört sich vielleicht blöd an, aber ..."

Demi kontaktierte den Kundenservice von Deliveroo via Twitter, um auf Nummer sicher zu gehen: "Das hört sich vielleicht blöd an, aber es ist eine ernst gemeinte Frage", schrieb sie in ihre Nachricht, die sie später auf Twitter veröffentlichte. "Ich habe große Angst vor Spinnen, und da sitzt eine in meinem Flur oberhalb der Tür. Wäre es möglich, dass der Fahrer diese entfernt, wenn ich Essen bei Deliveroo bestelle?"

Die Antwort des Kundenservice ließ nicht lange auf sich warten. Prinzipiell sei das möglich, stand es in der Nachricht. Sie solle den Wunsch einfach in das Feld für besondere Bemerkungen zur Bestellung eintragen. Das Vorhaben könnte lediglich daran scheitern, dass auch der Fahrer Angst vor Spinnen habe.

Für Demi war es einen Versuch wert. Sie bestellte Essen, und als der Fahrer vor der Tür stand, versuchte sie, ihn von ihrem Vorhaben zu überzeugen. Das dauerte einen Moment, da auch der Fahrer - ein Mann names Joe - kein großer Fan von Spinnen war. Aber schließlich stieg er auf einen Plastikstuhl und fing den Krabbler ein.

Deliveroo freute sich über den Einsatz ihres Angestellten: "Was für ein Typ", schrieb das Unternehmen zu einem Bild, das Joe auf dem Stuhl zeigt. "Schön zu sehen, dass Joe dir helfen konnte - wir hoffen, niemand wurde gebissen." Und auch Demi zeigt sich dankbar auf Twitter: "Joe - du bist ein echter LEBENSRETTER."

Angst vor Spinne: Frau entdeckt Spinne und ruft Deliveroo - aber nicht wegen des Essens
ikr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker