VG-Wort Pixel

Auschwitz-Birkenau Drohnen-Bilder zeigen enorme Ausmaße des Todeslagers

Nebelwolken hängen über Auschwitz. Langsam kreist eine Drohne über das Gelände des Todeslagers. Die BBC hat beklemmende Luftaufnahmen der Gedenkstätte veröffentlicht.
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Schnee liegt auf den Gleisen, die zum früheren Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau führen. 70 Jahre nach der Befreiung des Lagers hängt Nebel über den leeren Baracken. Ein Kamerateam der BBC hat die Gedenkstätte mit einer Drohne gefilmt. Und beklemmende Bilder von dem Ort aufgezeichnet, in dem mehr als eine Million Menschen ihr Leben verloren.

Die Bilder beginnen an den alten Bahngleisen, auf denen zwischen 1942 und 1944 fast täglich Züge rollten, die Opfer des NS-Regimes aus ganz Europa in das Lager brachten. Danach überfliegt die Drohne das Todeslager Birkenau. Die Ruinen der Baracken, in denen ab 1941 Hunderttausende NS-Gefangene zusammengepfercht wurden, erstrecken sich bis zum Horizont.

Dann erscheint der Eingang zum Stammlager Auschwitz 1, der Bereich der Anlage, in dem die Massenvernichtung verwaltet wurde. Das Tor mit dem berühmten Spruch "Arbeit macht frei". Der Flug endet schließlich über den Blöcken 10 und 11 - unter den Gefangenen nur als Todesblock bekannt. Denn auf dem Hof fanden tagtäglich Hinrichtungen statt.

liri

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker