HOME

Geldregen auf der A2 bei Maastricht: In Holland liegt das Geld noch auf der Straße

Eurokrise? Wo? Nicht in den Niederlanden - hier liegt das Geld buchstäblich auf der Straße. Autofahrer auf der A2 bei Maastricht staunten nicht schlecht, als sie in einen Geldregen fuhren.

Von Torsten Müller

Stau auf der A2 nahe Maastricht: Am Montagmorgen öffnete sich bei einem Geldtransporter plötzlich eine Tür und ein Geldkoffer fiel heraus. Ein nachfolgendes Auto erfasste den Koffer, der aufsprang, so dass zehntausende Euros durch die Luft wirbelten. Ein Autofahrer berichtete gegenüber der niederländischen Website "Nos.nl": "Es verteilte sich über die ganze Autobahn. Wohin man sah - an beiden Seiten lagen der Fahrbahn lagen Scheine." Hilfsbereite Autofahrer stoppten ihre Fahrzeuge und sammelten eifrig die 50-, 20- und 10-Euro-Scheine ein: "Menschen griffen die Banknoten vom Boden auf und rannten mit vollen Armen zurück zum Auto, um ihre Fahrt fortzusetzen." Die kollektive Einsammelaktion sei "rasend schnell" gegangen, berichtete auch ein Polizeisprecher.

Ob alle Fundstücke der Polizei überbracht wurden, ist ebenso wenig bekannt wie die genaue Summe, die verloren ging. Die Polizei betont nun, dass das Behalten des aufgesammelten Geldes strafbar ist, und appeliert an die Ehrlichkeit der Bürger.

tmm, mit DPA
Themen in diesem Artikel