HOME

Überflutung: Geplatztes Wasserrohr setzt Potsdam unter Wasser

In Potsdam ist eine Trinkwasserleitung geplatzt. In der Folge wurden Teile der Innenstadt überschwemmt und Haushalte von der Wasserversorgung abgeschnitten.

Potsdam Rohrbruch

Eine geplatzte Wasserleitung flutete Teile der Potsdamer Innenstadt

In der Potsdamer Innenstadt sah es am Freitagnachmittag aus wie nach einer Sturmflut: Ganze Straßen waren überspült, Autos versanken im Wasser. Der Grund: Eine Trinkwasserleitung am Bassinplatz war geborsten, berichten die "Potsdamer Neuesten Nachrichten". Das Blatt zitiert Stefan Klotz, den Sprecher der Stadtwerke Potsdam, wie folgt: "Es ist eine 400 mm starke Hauptleitung betroffen - mit größeren Auswirkungen für Teile der Stadt".

Krankenhaus ohne Wasser

Das war nicht untertrieben: Die überfluteten Straßen wurden rissig und senkten sich teilweise ab, in weiten Teilen der Stadt waren Haushalte ohne Wasser. Auch ein Krankenhaus war von dem Ausfall betroffen. Ab 14.30 Uhr stand die Trinkwasserversorgung nach Angaben der Stadtwerke wieder.

Diese Twitter-Userin nahm den Vorfall mit Humor: Die Feuerwehr war natürlich auch im Einsatz:


rös
Themen in diesem Artikel