HOME
Zwei Deutsche nach Unwetter auf Mallorca vermisst

Zwei Deutsche nach Unwetter auf Mallorca vermisst

Nach dem schweren Unwetter und den Überflutungen auf der spanischen Ferieninsel Mallorca werden zwei Deutsche vermisst.

Tote bei Unwettern auf Mallorca

Mindestens acht Tote bei Unwetter und Überflutungen auf Mallora

Ein Auto auf der überschwemmten Insel Big Island

Hurrikan "Lane" sorgt auf Hawaii für "katastrophale Überschwemmungen"

Im hessischen Stadtallendorf stehen Pkw auf einer nach einem kurzen und starken Regenguss überfluteten Straße. Die Regenmassen hatten ganze Straßenzüge überflutetet, Gebäude standen im Keller ebenfalls unter Wasser

Gewitter und Überflutungen

Unwetter wüten in Hessen – Schule fällt aus

In Teilen Deutschlands gingen erneut Unwetter nieder

Unwetter sorgen in Teilen Deutschlands für Überflutungen und Rettungseinsätze

Unwetter in Wuppertal

Fakten zum Unwetter

Was tun bei Schäden nach der Überflutung?

Ein Auto ist bei dem Unwetter in einen Bach gestürzt

Tief "Wilma"

Katastrophenalarm, Fluten, Schlammlawinen - Unwetter sorgen für Verwüstungen

Mindestens zehn Tote durch Hurrikan "Irma" in Kuba
+++ Ticker +++

Hurrikan "Irma"

Mindestens zehn Tote durch Hurrikan "Irma" in Kuba

Regenflut in Deutschland: Sandsäcke bilden Barriere entlang der Innerste in Hildesheim

Rekordniederschläge

Regen, Regen, Regen: Noch halten die Dämme

Potsdam Rohrbruch

Überflutung

Geplatztes Wasserrohr setzt Potsdam unter Wasser

Schauer, tosende Winde, Überflutungen

Paris, Sydney, Texas - wie das Wetter weltweit verrückt spielt

Unwetter Süddeutschland: Ein Auto liegt in Braunsbach an eine Hauswand gespült

Tote und Verletzte bei Unwetter

Video zeigt die ungeheure Wucht der Wasserwalze von Braunsbach

Bus trotzt Überflutung in Ecuador

Überflutung in Ecuador

Hochwasser? Kein Problem für diesen Bus!

Im US-Bundesstaat Texas haben mehrere Tornados zahlreiche Häuser zerstört und mindestens elf Menschen getötet

Tornados, Flut, Schnee

Mehr als 40 Tote durch extremes Wetter in den USA

Der Esel wurde sicher aus den Fluten geborgen

Unwetter in Irland

So glücklich grinst ein Esel nach seiner Rettung

Mehrere Männer versuchen die Fenstergitter zu entfernen, um die im Haus eingeschlossenen Kinder zu retten

Auf Video festgehalten

Dramatische Rettung - Männer befreien Kinder aus überflutetem Haus

Interaktiver Fotoslider

Vorher-Nachher-Bilder zeigen verheerende Überflutungen in South Carolina

Nach dem Bekanntwerden eines Wasserschadens ist das Neubauprojekt erneut in den Schlagzeilen

Vorsätzlich geflutet

Wasserschaden im BND-Neubau offenbar Sabotage

Dürren wie Fluten, hier 2010 in Pakistan, werden die Nahrungsressourcen verknappen. Laut Weltklimarat kann das zu bewaffneten Konflikten führen.

Neuer Weltklimabericht

Klimawandel vergrößert Risiko für Krieg und Hungersnot

Hoch "Xena" im Anmarsch

Das Bibbern hat ein Ende

+++ Hochwasserkatastrophe im Newsticker +++

Magdeburg ruft Katastrophenfall aus

+++ Newsticker zu "Sandy" +++

Sturm erreicht Chicago

Flut in Bangkok

Feng Shui, Gummistiefel und stockender Biernachschub

Donau-Hochwasser

Passauer Rathausplatz droht die Überflutung

Auf welche Rechtsgrundlage beziehen sich die Münchner Finanzämter im jüngsten Steuerskandal?
Gestern in Report: Münchener Mittelständler, die zum Beispiel Werbung bei Google gekauft haben, sollen auf gezahlte Werbung bei Google eine Quellensteuer von 15 Prozent zahlen, und zwar zunächst rückwirkend für die Jahre 2012 und 2013. Das Geld, so die Betriebsprüfer des Finanzamts München, könnten sich die Steuer ja von Google zurückholen. Klingt skurril. Klingt nach einer Sauerei. ich habe mir deshalb den 50a ESTG durchgelesen, was wenig Freude macht. Dort steht erstens: "Die Einkommensteuer wird bei beschränkt Steuerpflichtigen im Wege des Steuerabzugs erhoben", was bedeutet, dass (um im Beispiel zu bleiben) Google der Steuerschuldner ist und sich das Finanzamt dorthin wenden soll und unter Abschnitt 7: "Das Finanzamt des Vergütungsgläubigers kann anordnen, dass der Schuldner der Vergütung für Rechnung des Gläubigers (Steuerschuldner) die Einkommensteuer von beschränkt steuerpflichtigen Einkünften, soweit diese nicht bereits dem Steuerabzug unterliegen, im Wege des Steuerabzugs einzubehalten und abzuführen hat, wenn dies zur Sicherung des Steueranspruchs zweckmäßig ist. " Nach diesem Text muss das Finanzamt von Google diese Anordnung treffen und nicht das Münchner. Ich bin mir sehr sicher, dass das Finanzamt in Irland nicht tätig geworden ist. Was also könnte die Rechtsgrundlage für diese extreme Auslegung einer Vorschrift sein, die ursprünglich dazu gedacht war, dass Veranstalter von Rockkonzerten die Steuern für die ausländischen Musiker abführen (was ja vernünftig ist)?