HOME
Schneeschippen

Hintergrund

Faktencheck: Bringt das Alpen-Tauwetter jetzt Hochwasser?

465 Zentimeter Schnee auf der Zugspitze, 210 in Ruhpolding. Rekorde und Dächer knackten zum Jahresstart. Nun beginnt das große Tauen. Droht damit auch Hochwasser im Alpenraum?

Thomas Gottschalk erhält neuen Bayerischen Verdienstorden
+++ Ticker +++

News des Wochenendes

Nach verheerendem Villa-Brand: Gottschalk erhält neuen Verdienstorden

Video

Land unter in Down Under

Ein Lawinenabgang im Bereich des Skigebiets Grübl am Präbichl in der Steiermark
+++ Wetter-Ticker +++

Winterchaos

24-Jähriger kommt durch Lawine ums Leben - 57-Jähriger stirbt beim Schneeräumen

Australien

Nach heftigem Sturm: Kröten reiten Python

Klimagipfel in Kattowitz
Fragen und Antworten

Klimagipfel in Kattowitz

Was ein Land für den Klimaschutz tut, soll messbar werden - Deutschlands Vorreiter-Image bröckelt

Sneaker mit bloßem Knöchel

C. Tauzher: Die Pubertäterin

Lieber nackt als gestiefelt: Warum die Tochter im Winter unten ohne geht

Überfluteter Markusplatz in Venedig

Mindestens fünf Tote bei Unwettern in Italien

Drei Deutsche kommen bei Unwetter-Chaos auf Mallorca ums Leben

Trauriger Verdacht bestätigt

Drei Deutsche kommen bei Unwetter-Chaos auf Mallorca ums Leben

"Trami" fegt durch Tokios Straßen

Zwei Menschen sterben bei Taifun "Trami" in Japan

Bewohner von North Carolina flüchten vor "Florence"

US-Ostküste wappnet sich gegen Monstersturm "Florence"

Feuerwehrleute löschen bei Rostock ein Getreidefeld
Stern-Gespräch

Klimaforscherin im Interview

"Wir werden uns an Extreme anpassen müssen"

Wetter

Extremwetter

Hitze, Starkregen, Überschwemmungen - so trifft der Klimawandel Deutschland

Bachelor in Paradise
TV-Kritik

"Bachelor in Paradise"

Böse Gerüchte um Rosenkavalier Sebi - "Isch sage dir, wie ein Pschychotriller!" 

Ein Mann geht durch extremen Regen

Hurrikane, Dürren, Hochwasser

Wetter sorgt 2017 für Rekordschäden – düstere Prognose für 2018

Kegelrobbe "Burghardt" auf Stippvisite in der Bramau

Mitten im Landesinneren

Spaziergängerin entdeckt Kegelrobbe mit mysteriösem Ring um den Leib

Russische Polizei
+++ Ticker +++

News des Tages

Frau verkauft ihr Baby direkt nach der Geburt für 166 Euro

VW-Logo
+++ Ticker +++

News des Tages

"Widerlich und absurd": VW entschuldigt sich für Tierversuche

Oprah Winfrey
+++ Ticker +++

News des Tages

Oprah Winfrey will nicht US-Präsidentin werden

Weil Hochwasser den Zugang versperrt, sitzen sieben Touristen seit Tagen im Höhlensystem des Hölloch (Schweiz) im Muotathal fest

In Schweizer Höhle

300 Meter unter der Erde eingesperrt - Touristen bekommen Fondue und Liebesbriefe

Die Polizei ermittelt in Darmstadt
+++ Ticker +++

News des Tages

Männer prügeln sich vor Supermarkt-Kasse um Platz in der Schlange - Polizei muss einschreiten

Mosel, Rhein, Donau

"Räumt lieber!" – Lage in deutschen Hochwassergebieten spitzt sich zu

Kriminalbeamte fordern eine regulierte Legalisierung von Cannabis in Deutschland.
+++ Ticker +++

News des Tages

Kriminalbeamte fordern: Kiffen muss legalisiert werden

Rhein-Hochwasser in Köln nach Abflauen des Sturms Burglind

Sturmtief-Bilanz

"Burglind" abgeflaut, jetzt kommt das Hochwasser - Tote im Baskenland

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.