VG-Wort Pixel

Unwetter in New York Zahl der Flutopfer an der US-Ostküste steigt auf über 40

Sehen Sie im Video: Mindestens 44 Tote durch Unwetter im Großraum New York.




Nach dem Unwetter an der US-Ostküste ist die Zahl der Opfer weiter gestiegen. Im Großraum New York wurden bis Freitagmorgen mehr als 40 Tote gemeldet. Sturzfluten durch die Ausläufer des Tropensturms "Ida" rissen Autos fort, New Yorker U-Bahnstationen liefen voll Wasser. Auch der Flugverkehr war betroffen. In weiten Teilen der Millionenmetropole sowie in New Jersey, Pennsylvania und Connecticut hatten die Bewohner mit vollgelaufenen Kellern und Stromausfällen zu kämpfen, viele waren in ihren Häusern von den Wassermassen eingeschlossen. "Ida" war zuvor noch mit Hurrikan-Stärke über die Golfküste hinweggezogen. In Louisiana wurden ganze Orte zerstört, die Schäden gehen in die Milliarden. US-Präsident Biden will sich am Freitag vor Ort ein Bild von der Lage machen.
Mehr
Beim Unwetter im Großraum New York kamen mindestens 44 Menschen ums Leben. Die Ausläufer des Tropensturm "Ida" hatten Sturzfluten ausgelöst.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker