Extremwetter Unser Wetter wird immer extremer – warum wir dennoch nicht in Klima-Depression verfallen müssen

Bingen in Rheinland-Pfalz – hier floss sonst der Rhein
Bingen in Rheinland-Pfalz – hier floss sonst der Rhein
© Frank Rumpenhorst / DPA
Dürre, Waldbrände, Fluten, Stürme: Unser Wetter wird immer extremer. Der Meteorologe Frank Böttcher erklärt, warum wir dennoch nicht in Klima-Depression verfallen müssen.

Frank Böttcher, 54, lebt mit seiner Familie in Hamburg. Der gelernte Werbekaufmann interessierte sich schon als Kind fürs Wetter und brachte sich die Meteorologie und Klimatologie im Selbststudium bei. Er arbeitet unter anderem als Wettermoderator für öffentlich-rechtliche und private Radio- und TV-Sender, ist Autor mehrerer Bücher und war Herausgeber und Chefredakteur des Wettermagazins. Vor kurzem wurde er zum Vorsitzenden der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft gewählt. Seit 2006 veranstaltet Böttcher den Extremwetterkongress, der dieses Jahr vom 28. bis 30. September in Hamburg stattfindet.

Mehr zum Thema

Newsticker