HOME

Bielefeld: Mann kassiert eigenmächtig Eintrittsgeld an öffentlicher Toilette – dann muss er ins Gefängnis

Am Bielefelder Hauptbahnhof hat ein Mann von Reisenden Geld für die Nutzung der öffentlichen Toiletten kassiert. Die Polizei nahm den Betrüger fest.

Bielefeld: Mann kassiert Eintrittsgeld an öffentlicher Toilette

 Die automatische Tür am Bielefelder Hauptbahnhof wurde einfach für andere Toilettenbesucher aufgehalten

Getty Images

In Bielefeld stellte sich ein Mann in den Eingangsbereich der öffentlich-zugängigen Bahnhofstoiletten. Dort verlangte er Eintrittsgeld. Das bestätigte die Bundespolizei.

Er hatte zunächst für sich selbst den "Eintrittspreis" von einem Euro zur Toilettenanlage im Bahnhof bezahlt und hielt anschließend die automatische Tür für andere Bahnhofsbesucher auf. Das Geld, das eigentlich im Kassenautomaten der Betreiberfirma landen sollte, floss so in der Tasche des 40-Jährigen.

Bundespolizei in Bielefeld nahm den Betrüger fest

Als die Bundespolizei auf den Mann aufmerksam wurde und die Personalien überprüfte, stellten die Beamten fest, dass er wegen Diebstahls zur Festnahme ausgeschrieben war. Da er durch seine Geschäftsidee in der Toilette erst zwei Euro "verdient" hatte, konnte er die geforderten 430 Euro Strafe der zuständigen Staatsanwaltschaft Krefeld nicht bezahlen.

Er muss nun 43 Tage im Gefängnis absitzen. Zudem erhält er noch eine Strafanzeige wegen gewerbsmäßigen Betruges.

Skurriles Örtchen: Würden Sie auf diese öffentliche Toilette gehen?
km