HOME

Unglück in Indien: Frau wird von Fahrstuhl enthauptet

Schrecklicher Unfall in Indien: Eine Frau im Bundesstaat Gujarat wird von einem Fahrstuhl enthauptet. Die Polizei vermutet, dass sie ihren Kopf aus der Tür steckte, als sich ihre Kopfhörer dort verfangen hatten.

Zwei Fahrstühle in einem heruntergekommenen Gebäude

Zwei Fahrstühle in einem heruntergekommenen Gebäude

DPA

Tragischer Unfall in Vadodara im indischen Bundesstaat Gujarat: Eine 48-jährige Frau wurde in einer Fabrik für Plastikprodukte von einem Fahrstuhl enthauptet. Das berichten die Zeitungen "Times of India" und "The Indian Express". Die Polizei vermutet, dass die Kopfhörer der Frau, die noch in den Ohren des abgetrennten Kopfes steckten, eine Mitschuld am Unglück hatten.

Nach Polizeiangaben sei die Frau am Morgen wie gewohnt zur Arbeit erschienen. Nachdem sie ihre Arbeit im Erdgeschoss erledigt hatte, wollte sie mit dem Fahrstuhl, der in der Fabrik als Lastenaufzug diente, in den vierten Stock hinauffahren.

Polizei vermutet Kopfhörer als Grund für Unfall

Während der Aufzug mit ihr nach oben fuhr, habe sich die 48-Jährige hingekniet und aus den Fahrstuhltüren heraus nach unten geschaut. Als der Aufzug dann das höhere Stockwerk erreichte, sei der Kopf der Frau zwischen Decke und Kabine gedrückt und abgetrennt worden. Da es sich um einen Lastenaufzug handele, hatte dieser keine Decke und war nach oben offen.

Wie die Zeitungen unter Berufung auf die Polizei berichten, hatte die Frau auf ihrem Handy entweder Musik gehört oder über die Kopfhörer telefoniert. "The Indian Express" schreibt, dass sich laut Polizei die Kabel im Gitter der Aufzugtür verfangen haben könnten, was zum Unglück geführt haben könnte. Mehrere Fabrikarbeiter, die Zeuge des tragischen Unglücks wurden, konnten sich allerdings nicht erklären, warum die Frau aus dem Fahrstuhl nach unten geguckt hatte. Die Behörden wollen den Aufzug nun untersuchen.

 

Quellen: "The Times of India", "The Indian Express"

rw