Jessica Watson Jugendliche Weltumseglerin fühlt sich nicht allein


Einsamkeit ist für die erst 16-jährige Weltumseglerin Jessica Watson offenbar kein Problem. Ganz auf sich gestellt durchquert die Schülerin auf ihrer Yacht die Ozeane. Hausaufgaben und kleine Reparaturen halten sie auf Trab und wenn es doch mal langweilig wird, ruft sie ihre Mutter an.

Für die 16-jährige australische Weltumseglerin Jessica Watson ist Einsamkeit auf ihrer Rekordjagd kein Thema. Das berichtete die Einhandseglerin nach den ersten zwei Wochen ihrer Fahrt. Watson war am 18. Oktober in Sydney gestartet und will dort nach acht Monaten wieder in den Hafen einlaufen. Das Mädchen will als jüngste Einhandseglerin, die die Welt umrundete, in das Guinness Buch der Rekorde kommen.

Die Queensländerin segelt derzeit mit ihrer Zehn-Meter-Yacht "Ella's Pink Lady" über den Südpazifik Richtung Südamerika, um Kap Horn zu umschiffen. Die Mutter der Sportlerin, Julie Watson, versicherte, dass sie nicht beunruhigt sei. Ihre Tochter "hat das Gefühl, dass viele Menschen im Geist bei ihr sind", sagte sie dem Rundfunksender ABC. Jessica könnte jederzeit das Telefon nehmen und sich unterhalten, sagte die Mutter, die täglichen Kontakt zur Tochter hat.

Derzeit ist die junge Seglerin ihrem Plan etwas voraus, erwartet allerdings schwieriges Wetter. Sie sei damit beschäftigt, kleinere Schäden am Boot zu beheben. Außerdem beschäftige sie sich mit Schularbeiten. "Das ist dann ganz etwas anderes, als was sie sonst so zu tun hat", sagte Julie Watson.

Probleme hatte es vor Beginn der Weltumseglung gegeben. Auf dem Weg zur Startlinie war "Ella's Pink Lady" mit einem chinesischen Tanker kollidiert. Der Mast brach und Seenotretter dirigierten Jessica in den nächsten Hafen. Die Behörden kamen zu dem Schluss, dass der Teenager wahrscheinlich eingenickt war. Obwohl der stellvertretende Premierminister von Queensland den Eltern und ihrer Tochter riet, die Pläne noch einmal zu überdenken, ging Jessica an den Start.

Die Kontroverse erinnerte an den Fall der 14-jährigen Niederländerin Laura Dekker, die ebenfalls allein um die Welt segeln wollte. Ein Gericht stoppte den Rekordversuch. Eine Kinderpsychologin soll prüfen, ob sie die mentale Kraft für eine solche Reise hat.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker