HOME

Kachelmann-Prozess: Alice Schwarzer tritt als Zeugin auf

In der vergangenen Woche musste sie den Gerichtssaal verlassen, weil der Anwalt des Wettermoderators Jörg Kachelmann beantragt hatte, sie als Zeugin vernehmen zu wollen: Alice Schwarzer. Heute ist es soweit, die Journalistin wird im Kachelmann-Prozess in Mannheim in den Zeugenstand treten.

Im Prozess gegen Fernsehmoderator Jörg Kachelmann soll heute die bekannte Feministin und Journalistin Alice Schwarzer in den Zeugenstand treten. Kachelmanns Anwalt möchte Schwarzer zu ihrem Kontakt zu dem Therapeuten von Kachelmanns Ex-Freundin, Günter Seidler, befragen. Schwarzer berichtet für die "Bild"-Zeitung über das Verfahren gegen den Wettermoderator.

Am Vormittag hatte die Vernehmung eines Rechtsmediziners den Fernsehmoderator entastet. Dabei ging es um Spuren an dem Messer, das Kachelmann laut Anklage seiner ehemaligen Geliebten an den Hals gedrückt haben soll. Wie der Heidelberger Rechtsmediziner Rainer Mattern vor dem Landgericht Mannheim erklärte, wären danach deutlichere Spuren von Hautpartikeln an der Klinge zu erwarten gewesen. "Das kann man als Widerspruch darstellen", sagte Mattern auf Nachfrage der Staatsanwaltschaft.

Die 37 Jahre alte Radiomoderatorin beschuldigt Kachelmann, er habe sie mit einem Messer bedroht und vergewaltigt. Der 52-jährige Schweizer bestreitet das.

zen/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel