VG-Wort Pixel

Tödliches Badeunglück 13-Jährige stirbt nach Badeunfall im Kölner Rather See

Ufer des Rather Sees in Köln.
Der Kölner Rather See: Hier soll das 13-jährige Mädchen zusammen mit einer Freundin schwimmen gewesen sein
© Oliver Berg / Picture Alliance
Die Feuerwehr hat am Mittwochabend ein 13-jähriges Mädchen leblos aus dem Rather See in Köln geborgen. Das Mädchen wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht und verstarb am Donnerstag, trotz eingeleiteter Reanimationsversuche.

Wie die Polizei am Donnerstagmittag mitteilte, ist ein 13 Jahre altes Mädchen, das in Köln aus dem Rather See geborgen wurde, in einem Krankenhaus gestorben.

Mädchen in Kölner Krankenhaus behandelt

Zusammen mit einer Freundin sei das Mädchen am Mittwochabend im See baden gewesen und plötzlich verschwunden, so die Feuerwehr am Mittwoch. Rettungskräfte hatten aus der Luft, vom Land, auf und unter Wasser nach der Vermissten gesucht. Taucher fanden die 13-Jährige letztendlich in etwa zweieinhalb Meter Tiefe und brachten sie an Land. Der Rettungsdienst hatte umgehend mit Reanimationsmaßnahmen begonnen, die im Rettungshubschrauber und im Krankenhaus fortgesetzt wurden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Badesee

Der Polizei zufolge gehört der See zu einem Kieswerk. Baden sei dort nicht erlaubt. Die Freundin des Mädchens und Familienangehörige wurden von der Feuerwehr und zwei Seelsorgern betreut, wie es hieß.

stz DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker