HOME

Konzert: Lasershow lässt Musikfans erblinden

Eine Lasershow bei einem Konzert hat Technofans fast ihr Augenlicht gekostet. Einige Besucher verloren mehr als 80 Prozent ihrer Sehkraft - und das auf Dauer. Für den Unfall bei dem Konzert in der Nähe von Moskau soll der Veranstalter verantwortlich sein.

30 Musikfans haben durch die Lasershow bei einem Techno-Konzert in Russland schwere Augenverletzungen erlitten. Einige von ihnen sind fast erblindet. Das berichtete die Moskauer Tageszeitung "Kommersant" unter Berufung auf Konzertbesucher. Weil die Veranstalter wegen eines Regenschauers eine Zeltplane über die Bühne des Freiluftkonzerts gezogen hatten, sei die anfangs in den Himmel gerichtete Laserkanone auf die Zuschauer gelenkt worden. Ärzte stellten bei allen Opfern Verbrennungen auf der Netzhaut fest. Einige Konzertbesucher müssten mit einer 80-prozentigen Einschränkung ihrer Sehkraft leben.

Der Vorfall ereignete sich am 7. Juli in der Stadt Wladimir bei Moskau. Einige Konzertbesucher hätten erst nach Tagen einen Arzt aufgesucht, nachdem die Augenprobleme nicht aufhören wollten. Die Zeitung zitierte einen Experten mit den Worten, in Russland gebe es nicht wenige Veranstalter, die keine Ahnung vom richtigen Umgang mit den leistungsstarken Lasern hätten.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel