HOME

Kuriose Geschichte aus Neuseeland: Mann findet Fremden auf seiner Couch – und reagiert total cool

Was würden Sie machen, wenn ein völlig fremder Mann auf Ihrer Couch schläft? Gordon Pryor aus Neuseeland ist genau das passiert. Hier ist seine kuriose Geschichte. 

Ein Mann liegt unter einer Decke auf einer Couch und schläft

Der Neuseeländer Gordon Pryor hat dieses Foto von dem Fremden auf seiner Couch veröffentlicht

"Auf deiner Couch liegt ein fremder Mann" – so könnte ein Witz oder eine Horrorgeschichte beginnen. In diesem Fall ist das der Start der eigenartigen Geschichte von Gordon Pryor aus Neuseeland. Wie jeden Morgen ist Gordon wohl am 29. Dezember 2017 schlaftrunken in sein Wohnzimmer getapst. Doch an jenem Freitagmorgen ist etwas anders. Seelenruhig schlummert ein wildfremder Mann auf seiner Couch. Da in ländlichen Gebieten Neuseelands viele Leute ihre Häuser nicht abschließen, handelt es sich nicht zwingend um einen Einbruch. Was also mit dem schlafenden "Gast" tun?

Gordon muss abwägen: die Polizei rufen, den Eindringling selbst vertreiben oder Ruhe bewahren. Der 60-Jährige bleibt cool und entscheidet sich für Letzteres – zumindest vorerst. Der barmherzige Gordon, der im Mangawhai (Nord-Neuseeland) lebt, deckt den schlafenden Fremden sogar noch mit einer Decke zu. Er setzt einen Kaffee auf und entschließt sich, den ungebetenen Gast erstmal zu beobachten. So berichtet er es dem New Zealand Herald. Sicherheitshalber kontaktiert er dann aber doch noch kurz seinen Sohn, der als Polizist arbeitet. Dieser versichert ihm zwar, dass der Eindringling eine Straftat begeht, trotzdem entschließt sich Gordon, den Gast erstmal auf seinem Sofa schlafen zu lassen: "Ich bin schon ein bisschen um die Welt gereist. Ich weiß ein paar Dinge und kann einschätzen, ob ich mit jemanden fertig werde oder Hilfe brauche", so der 60-Jährige zu seiner mutigen Entscheidung.

Wer ist der Fremde auf dem Sofa?

Doch dann packt ihn die Neugier. Er will zumindest wissen, wer der ungebetene Gast auf seiner Couch ist. Kurzerhand schießt er Fotos, postet sie auf Facebook und fragt die Community, ob jemand den Mann kennt:


Im Nu erhält Gordon zahlreiche Reaktionen. Sein Post erhält in kurzer Zeit hunderte Likes und wird vielfach geteilt. Und viele User lassen sich von Gordons Neugier anstecken. Sie bestehen darauf, informiert zu werden, sobald der Eindringling sein Nickerchen beendet hat.

"Ein guter Junge"

Und dem Wunsch kommt Gordon gerne nach. Wenig später löst Gordon das Rätsel mit diesem Selfie und den Worten "Ein guter Junge. War nur etwas verloren" auf: 

Zum New Zealand Herald sagt er, dass er den jungen Mann mit Kaffee und Toast geweckt habe. Dieser habe ihm dann beim Frühstück erzählt, dass er auf dem "Northern Bass"-Musikfestival gewesen und versehentlich in den falschen Bus eingestiegen sei. Völlig verloren und total übermüdet sei er zunächst umhergeirrt und habe versucht, zu Fuß nach Hause zu kommen. Weil der Plan aber scheiterte, habe er die Gelegenheit ergriffen, sich auf Gordons Couch etwas Schlaf zu gönnen. Gastgeber Gordon berichtete der Zeitung außerdem, dass der junge Mann nicht volltrunken, sondern wohl in erster Linie erschöpft gewesen sei. 

Gordon Pryor reagiert total cool

Nach eigener Aussage habe der 60-Jährige, der den Vorfall in seinem Wohnzimmer äußerst cool aufgenommen hat, dem "Mann von der Couch" nochmal deutlich gemacht, dass sein Verhalten so nicht akzeptabel sei und nun – da man in Neuseeland sein Gesicht kenne – er das besser nicht noch ein zweites Mal versuchen sollte. Eine Stunde später sei der ungebetene, aber immerhin freundliche Gast dann von einem Freund abgeholt worden.

Königspinguin, die größte heute lebende Pinguinart
hh
Themen in diesem Artikel