HOME

Am Mannheimer Hauptbahnhof: Hund bricht am Bahnsteig zusammen – Tierretter helfen sofort

Ein kranker Hund bricht am Hauptbahnhof in Mannheim zusammen und wird von Tierschützern der "Berufstierrettung Rhein-Neckar" versorgt. Anschließend verzichtet der Verein sogar auf seine Einsatzkosten.

Geschwächter Hund in Wärmedecke eingewickelt

Der kranke Hund wartet auf seine ärztliche Behandlung

Bewegende Szenen am Mannheimer Hauptbahnhof: Ein Hund brach am Bahnsteig zusammen und wurde anschließend von Helfern gerettet. Der zehn Jahre alte Australian Shepherd leidet an einer Herzkrankheit, bei der sich Flüssigkeit im Herzbeutel ansammelt. Deshalb kollabierte das Tier.

Der Halter versuchte anschließend, seinem Hund zu helfen. Ohne Erfolg. Ein Sprecher der Berufstierrettung sagte dem "Mannheimer Morgen", dass die Helfer ursprünglich gerufen wurden, weil Passanten davon ausgingen, dass der Mann das Tier misshandeln würde. "Der Halter versuchte offensichtlich aber nur seinen Hund wieder auf die Beine zu bekommen", sagte er der Zeitung und fügte hinzu: "Wenn wir ihm nicht geholfen hätten, wäre er mit Sicherheit verendet".

Die Tierschützer wickelten das Tier direkt in eine Wärmedecke und benachrichtigten den "Futteranker Mannheim“, um die Behandlung des Tieres sicherzustellen. 

Tierretter verzichteten auf die Einsatzkosten

Nach der Behandlung beim Arzt ging es dem Rüden direkt besser und noch am selben Tag konnte ihn sein Herrchen wieder mit nach Hause nehmen. Aufgrund der fehlenden finanziellen Mittel des Rentners verzichtete der Tierschutzverein auf ihre Einsatzkosten. Das schreibt die Berufstierrettung Rhein Neckar auf ihrer Facebook-Seite – und veröffentlichte dabei Fotos des Einsatzes im sozialen Netzwerk.

Das entsprechende Posting verbreitete sich auf Facebook schnell. Innerhalb von 24 Stunden sammelte es knapp 2.000 Reaktionen, wurde 260 Mal kommentiert und rund 200 Mal geteilt. 

Quellen: "Berufstierrettung Rhein Neckar auf Facebook" / "Die Rheinpfalz" / "Mannheimer Morgen"

Kalifornien: Drei US-Cops wollen verirrten See-Elefanten retten - und das sieht ziemlich lustig aus
lber