VG-Wort Pixel

Mecklenburg-Vorpommern Lastwagen fährt rückwärts auf Autobahn – Autofahrer kommt ums Leben

Rettungswagen auf der Fahrbahn.
Auf der A20 führte ein riskantes Lkw-Manöver zu einem tödlichen Unfall (Symbolbild)
© Fotostand/ Gelhot / Picture Alliance
Am Donnerstagabend ist es auf der A20 in Mecklenburg-Vorpommern zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Ein Lastwagen verpasste die Ausfahrt und fuhr im Rückwärtsgang auf der Autobahn. Ein nachfolgender Autofahrer kam dabei ums Leben. 

Bei einem riskanten Manöver eines Lkw-Fahrers ist auf der Autobahn 20 in Mecklenburg-Vorpommern ein Autofahrer ums Leben gekommen. Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, hatte der 54-jährige Fahrer eines Sattelzugs nach ersten Ermittlungen am Donnerstagabend am Kreuz Wismar eine Abfahrt verpasst und war deshalb rückwärts gefahren. Gegen den 54-Jährigen wird nun wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt.

Autofahrer aus Mecklenburg-Vorpommern stirbt

Statt weiterzufahren, an der nächsten Abfahrt abzubiegen und dann zurückzufahren, sei der Fahrer mit dem Lkw ein Stück rückwärts gefahren. Bei Dunkelheit habe ein nachfolgender Autofahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen können und sei mit dem Wagen gegen den Laster geprallt. Das Auto geriet unter den Anhänger und wurde eingeklemmt.

Der 66 Jahre alte Autofahrer aus dem Landkreis Rostock starb noch am Unfallort. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Autobahn 20 wurde wegen des Unfalls in Fahrtrichtung Rostock mehr als fünf Stunden gesperrt.

jus DPA

Mehr zum Thema



Newsticker