HOME

Bis zu einem Meter hoch: Mexiko: Guadalajara im Hagel begraben

In Mexiko liegt die Durchschnittstemperatur im Juni bei etwa 24 Grad. Aktuell sieht es in der Millionenstadt Guadalajara allerdings ungewöhnlich winterlich aus. Eine weiße Decke vergräbt halbe Autos und macht Straßen unbefahrbar. 

Mexiko: Guadalajara im Hagel versunken

Autos sind beinahe komplett unter der weißen Hagelschicht vergraben. Ein sehr ungewöhnliches Wetterereignis für Mexiko. 

Guadalajara in Mexiko ist am Sonntag von einem bis zu anderthalb Meter hohen weißen Teppich bedeckt. Grund dafür ist kein Schnee, sondern Hagel. Im Stadtteil Rancho Blanco lag der Hagel so hoch, dass er Autos halb vergrub.

Laut BBC gaben die Behörden an, dass 200 Häuser beschädigt seien und Dutzende von Auto weggeschwemmt wurden. Der Gouverneur, Enrique Alforo, appellierte: "Wir müssen uns fragen, ob der Klimawandel nicht real ist. Das ist ein Phänomen, das wir noch nie zuvor beobachtet haben."

Niederschlagreichste Zeit in Mexiko

Es werde daran gearbeitet, die Straßen frei zu räumen, hieß es. In der Millionenstadt im Süden des lateinamerikanischen Landes liegt die Durchschnittstemperatur im Juni bei etwa 24 Grad, allerdings sind die Sommermonate die niederschlagsreichste Zeit in Mexiko.

Quelle: "BBC"

deb / DPA
Themen in diesem Artikel