HOME

Zwischen 14 und 17 Jahre alt: Vier Jugendliche, darunter ein Mädchen, wegen Gruppenvergewaltigung von 51-Jähriger in Haft

Anfang Juni ist in Düsseldorf eine 51-Jährige im Park vergewaltigt und ausgeraubt worden. Nun hat die Polizei vier Jugendliche festgenommen. Von zweien fanden die Beamten DNA-Spuren auf dem Opfer.

Eine Anhöhe im Düsseldorfer Hofgarten. Hier soll die 51-jährige Frau vergewaltigt worden sein.

Eine Anhöhe im Düsseldorfer Hofgarten. Hier soll die 51-jährige Frau vergewaltigt worden sein

DPA

Mehr als drei Monate suchte die Polizei nach den Tätern, doch nun scheint eine brutale Gruppenvergewaltigung an einer 51-Jährigen Frau in Düsseldorf aufgeklärt. Die Polizei nahm vier Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren fest, die jüngste ist ein Mädchen, die anderen drei Verdächtigen sind männlich. Gegen alle vier wird wegen gemeinschaftlicher schwerer Vergewaltigung ermittelt und alle vier befinden sich weiterhin in Untersuchungshaft, wie die Polizei Düsseldorf dem stern bestätigte. Bei allen den Tatverdächtigen handelt es sich laut Staatsanwaltschaft um Ausländer. Nach Informationen der "Bild" sollen es zwei Iraner und ein Afghane sein, das Mädchen sei eine Türkin.

Was genau passierte, teilten die Beamten bereits Anfang Juni in einer ersten Presseerklärung mit. Demnach verließ das Opfer in den frühen Morgenstunden des 7. Juni eine Diskothek in der Düsseldorfer Altstadt und suchte eine Toilette auf. Dort sei sei von einem jungen Mädchen angesprochen worden, offenbar von der 14-jährigen Tatverdächtigen. Diese habe die 51-Jährige dann in einen nahegelegenen Park geführt, wo auf einmal "zwei bis drei junge Männer", offenbar die anderen drei Tatverdächtigen, auftauchten und die Frau bedrängt hätten. Die männlichen Täter hätten ihr die Handtasche samt Handy geraubt und sie dann zusammen vergewaltigt.

Der Angeklagte im September 2017 vor Gericht

Düsseldorf: Fahndungserfolg per DNA-Treffer

Lange blieb die Fahndung nach den Tätern erfolglos, damals von der Frau als etwa 24 bis 26 Jahre alt und "nordafrikanisch" aussehend beschrieben. Doch auf der Kleidung der Frau war Täter-DNA gefunden und analysiert worden. Nun führte ein Treffer in der Datenbank zu zwei Jugendlichen, 16 und 17 Jahre alt und laut Staatsanwaltschaft bereits strafrechtlich "erheblich in Erscheinung getreten". Beide sollen unter anderem wegen Körperverletzung, Diebstahl und Drogendelikten polizeibekannt sein. Beamte hätten die beiden in den Wohnungen ihrer Eltern festgenommen, die Mittäter seien daraufhin von ihnen verraten worden. Bei der Mutter des 14-jährigen Mädchens fanden die Beamten demnach das Handy des Vergewaltigungsopfers.

Quellen: Polizei , "Bild"-Zeitung

fin