VG-Wort Pixel

Mann und Frau erschossen Haftbefehl nach Todesschüssen in Espelkamp erlassen – erste Hinweise zum Motiv

Polizei in Espelkamp
Spurensicherung am Tatort: Nach den tödlichen Schüssen in Espelkamp übernahm eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Bielefeld die Ermittlungen zu dem Fall
© Moritz Frankenberg / DPA
Ein 52-Jähriger, der im nordrhein-westfälischen Espelkamp einen Mann und seine Frau erschossen haben soll, kommt in Untersuchungshaft. Die Mordermittler der Bielefelder Polizei haben inzwischen erste Hinweise zu den Hintergründen der Tat.

Nach den tödlichen Schüssen auf zwei Menschen im nordrhein-westfälischen Espelkamp am Donnerstag hat ein Haftrichter am Amtsgericht Bielefeld Untersuchungshaft gegen den mutmaßlichen Täter verhängt. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitagnachmittag mit.

Haftbefehl wegen Totschlags nach Tötungsdelikt in Espelkamp

Der Haftbefehl gegen den 52-Jährigen lautet demnach auf zweifachen Totschlag. Er soll in einer Reihenhaussiedlung im Zentrum der 25.000-Einwohner-Stadt im Regierungsbezirk Detmold einen 48-jährigen Mann und eine 51-jährige Frau erschossen haben (der stern berichtete). Nach übereinstimmenden Medienberichten handelt es sich bei den Todesopfern um die frühere Lebensgefährtin des Verdächtigen und um deren Bruder.

Das Polizeipräsidium hat zur Aufklärung der Hintergründe der Bluttat eine Mordkommission eingesetzt. Nach ersten Erkenntnissen sei das Motiv für das Tötungsdelikt "im familiären Bereich" zu verorten, teilten die Behörden weiter mit. Die Leichname der beiden Opfer wurden zur Obduktion in die Gerichtsmedizin gebracht. Ein Ergebnis lag zunächst noch nicht vor.

Der 52-jährige Tatverdächtige war nach stundenlanger Flucht und einer Großfahndung am Donnerstagabend von der Polizei in seinem Wohnort Diepenau, rund zehn Kilometer vom Tatort entfernt, überwältigt worden. Er habe in ersten Vernehmungen von seinem Schweigerecht Gebrauch gemacht, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Bielefeld dem stern.

Quellen: Polizeipräsidium Bielefeld (1), Polizeipräsidium Bielefeld (2), Polizeipräsidium und Staatsanwaltschaft Bielefeld, Nachrichtenagentur DPA

wue

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker