HOME

Sieben Monate nach dem Verschwinden: Polizei sucht wieder nach vermisster Rebecca aus Berlin

Rund 100 Beamte sind in den Südosten von Berlin ausgerückt, um wieder nach der seit Februar vermissten Schülerin Rebecca zu suchen. Auch Leichenspürhunde waren im Einsatz. Was die Polizei erneut in die Gegend führte, ist nicht bekannt.

Suchaktion der Berliner Polizei; die vermisste Rebecca

Die Schülerin Rebecca aus Berlin wird seit dem 18. Februar 2019 vermisst. Die Polizei hat nun wieder eine Suche bei Storkow-Kummersdorf gestartet (im Bild: Suchaktion im März)

Fast fünf Monate nach der letzten großen Suchaktion hat die Polizei die Suche nach vermissten Schülerin Rebecca aus Berlin wieder aufgenommen. Eine Sprecherin der Berliner Polizei bestätigte dem stern einen Bericht der "Märkischen Allgemeinen", wonach Beamte am Dienstag ein Waldgebiet bei Storkow-Kummersdorf (Landkreis Oder-Spree), rund 50 Kilometer südöstlich des Zentrums der Hauptstadt, durchkämmten. 

100 Beamte suchen nach vermisster Rebecca

"Wir haben rund 100 Kollegen im Einsatz, darunter sind auch Mitarbeiter der Mordkommission", so die Sprecherin. Auch fünf Diensthundeführer mit Leichenspürhunden seien vor Ort gewesen. Was den Anlass zu der Suchaktion gegeben hat, also ob es zum Beispiel neue Hinweise gab, wollte die Sprecherin mit Blick auf das weiterhin laufende Ermittlungsverfahren nicht sagen. Die in dem Fall federführende Staatsanwaltschaft in Berlin war für weitere Auskünfte am Dienstagnachmittag zunächst nicht zu erreichen

Die Gegend um Storkow-Kummersdorf stand bereits mehrfach im Zentrum größerer Absuchen der Polizei, ohne dass Hinweise zum Verbleib des Mädchens gefunden wurden. Unklar blieb, ob am Mittwoch weiter gesucht werden soll. "Das wird die Mordkommission nach der Auswertung der heutigen Suche gegebenenfalls mitteilen", sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur DPA. 

15-Jährige auf Schulweg verschwunden: Wo ist Rebecca Reusch? Polizei bittet um Hinweise

Die Jugendliche ist seit dem 18. Februar verschwunden. Damals übernachtete Rebecca im Haus ihrer ältesten Schwester und ihres Schwagers in Berlin-Britz. In der Schule kam sie an dem Morgen nie an. Die eingeschaltete Polizei ging schnell davon aus, dass die 15-Jährige das Haus nicht bei Bewusstsein oder sogar tot verlassen hat. In Verdacht geriet Schwager Florian, er saß zwischenzeitlich unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft, ist aber wieder frei. Nach jüngsten Auskünften der Staatsanwaltschaft aus dem August besteht der Tatverdacht gegen ihn jedoch fort. Die Behörden gehen davon aus, dass das Mädchen nicht mehr am Leben ist. Zahlreiche Suchaktionen und rund 2000 Hinweise aus der Bevölkerung führten jedoch nicht zum Auffinden einer Leiche.

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel wurde nach Abschluss der Suchmaßnahmen am Dienstagabend aktualisiert.

Quellen: "Märkische Allgemeine", Polizei Berlin, Nachrichtenagentur DPA