HOME

Amanda Knox

Amanda Knox

"Der Engel mit den Eisaugen" - dieser Name wurde der amerikanischen Studentin Amanda Knox verpasst, nachdem sie im Jahr 2009 für den Mord an der Studentin Meredith Kercher von einem italienischen Gesc...

mehr...
Amanda Knox - Italien - Entschädigung

"Engel mit den Eisaugen"

Menschenrechte verletzt: Italien muss Amanda Knox fünfstellige Entschädigung zahlen

2009 wurde US-Bürgerin Amanda Knox in Italien wegen Mordes an einer britischen Studentin zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Jahre später wurde die heute 31-Jährige freigesprochen. Nun feierte sie einen weiteren Sieg vor Gericht.

Amanda Knox im Gericht von Perugia - Zehn Jahre nach dem Mord will der Engel mit den Eisaugen Normalität

Zehn Jahre Mordfall Kercher

Amanda Knox - der "Engel mit den Eisaugen" will Normalität

Amanda Knox

Dokumentation

Netflix rollt den Fall Amanda Knox neu auf

Raffaele Sollecito, Ex-Freund von Amanda Knox, im Anzug, auf der Straße, umringt von Journalisten mit Mikros und Kameras

Ehemaliger Häftling

Amanda Knox' Exfreund ist jetzt Kolumnist für Kriminalfälle

Amanda Knox

Im Verhör misshandelt?

Freispruch für Amanda Knox

"Der Engel mit den Eisaugen": Zuletzt war Amanda Knox 2014 in Italien verurteilt worden

Mord an Meredith Kercher

Oberster Gerichtshof spricht Amanda Knox endgültig frei

"Der Engel mit den Eisaugen": Zuletzt war Amanda Knox 2014 in Italien verurteilt worden

"Engel mit den Eisaugen"

Tag der Entscheidung im Fall Amanda Knox

Schuldig oder unschuldig? Amanda Knox gibt noch immer Rätsel auf - hat aber privat ihr Glück offenbar gefunden.

"Engel mit den Eisaugen"

Amanda Knox will heiraten

Der wegen Mordes verurteilte "Engel mit den Eisaugen" ist jetzt Reporter

Eiskalte Recherche

Amanda Knox arbeitet jetzt als Reporterin

Handelt es sich bei dieser Frau um Amanda Knox? Die italienische TV-Sendung "Quarto Grado" will Ähnlichkeiten zu der 26-jährigen Beschuldigten erkennen.

Mordprozess

Überwachungsvideo könnte Amanda Knox belasten

Erneute Haftstrafe für den "Engel mit den Eisaugen"

Der Gerichtsmarathon der Amanda Knox

Mordprozess

Knox kritisiert italienische Justiz

Mordprozess in Italien

Amanda Knox geschockt über Verurteilung

Florenz

Gericht verurteilt Amanda Knox erneut wegen Mordes

Urteil im Mordprozess erwartet

Der endlose Justizkrimi um Amanda Knox

Trotz MS-Erkrankung

Milliardenjongleur Homm wird an USA ausgeliefert

Der Engel mit den Eisaugen

Amanda Knox will Familie des Opfers treffen

Florenz

Amanda Knox wird wieder der Prozess gemacht

Neuer Mordprozess im September

Amanda Knox will nicht nach Italien zurückkehren

stern Nr. 18/2013

Das ewige Rätsel

Amanda Knox bei "Lanz"

Der Engel bleibt kühl

Biografie veröffentlicht

Die geschickte PR-Strategie der Amanda Knox

Von Frauke Hunfeld

Amanda Knox im TV-Interview

Kiffen und Sex war normal wie Pasta

Neuer Mordprozess

Knox erwägt Rückkehr nach Italien

"Der Engel mit den Eisaugen" - dieser Name wurde der amerikanischen Studentin Amanda Knox verpasst, nachdem sie im Jahr 2009 für den Mord an der Studentin Meredith Kercher von einem italienischen Geschworenengericht zu einer Freiheitsstrafe von 26 Jahren verurteilt wurde. Der Prozess erregte international großes Aufsehen. Amanda Knox, damals Studentin in Italien und ihr italienischer Freund Raffaele Sollecito waren angeklagt, die britische Austauschstudentin im Jahr 2007 in ihrer Wohnung in Perugia beraubt und getötet zu haben. Das Urteil wurde 2009 von einem Berufungsgericht wieder aufgehoben. Knox kehrte daraufhin in die USA zurück - bis sie im Januar 2014 vom höchsten italienischen Gericht erneut zu 28 1/2 Jahren Haft verurteilt wurde. Amanda Knox schrieb ein Buch über den Prozessverlauf aus ihrer Sicht, welches 2013 erschien.

Am 27. März 2015 wurden Knox und ihr ehemaliger Freund Sollecito vom Obersten Kassationshof in Italien in letzter Instanz freigesprochen.

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.