HOME

Trauer um Holocaust-Überlebenden: Arnost Lustig ist tot

Theresienstadt, Auschwitz, Buchenwald - drei KZ überlebte der tschechische Schriftsteller Arnost Lustig, auf dem Weg nach Dachau gelang ihm die Flucht. Später verarbeitete er die furchtbaren Erlebnisse in zahlreichen Büchern. Nun ist Lustig im Alter von 84 Jahren einer Krebserkrankung erlegen.

Der tschechische Schriftsteller und Schoah-Überlebende Arnost Lustig ist am Samstag in Prag gestorben. Das berichtete die Nachrichtenagentur CTK unter Berufung auf Vertreter seines Verlags. Der Autor, dessen Bücher auch auf Deutsch erschienen sind, erlag im Alter von 84 Jahren einem Krebsleiden. Als Jugendlicher überlebte Lustig die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz und Buchenwald. Beim Transport in das Lager Dachau gelang ihm die Flucht.

Lustigs furchtbare Erlebnisse gaben den Anstoß zu mehr als einem Dutzend Romanen, Erzählungen und Drehbüchern, die den Holocaust thematisieren. Die Protagonisten der Erzählungen sind meist Kinder oder Alte. Nach dem Krieg arbeitete Lustig zunächst als Journalist für Zeitungen und den Rundfunk der damaligen Tschechoslowakei. Nach der Zerschlagung des Prager Frühlings 1968 emigrierte er nach Israel und zog dann in die USA, wo er an der American University in Washington einen Lehrstuhl für Literatur, Film und Judaistik übernahm. Sein Roman "Deine grünen Augen" über Zwangsprostitution unter der Nazi-Herrschaft erschien 2007 in deutscher Übersetzung im Berlin-Verlag. Vor drei Jahren erhielt Lustig in Prag den Franz-Kafka-Literaturpreis.

mlr/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel