HOME

Keine Spur von Fünfjähriger: Wo ist die kleine Inga?

Ratlosigkeit macht sich breit: Bei der Suche nach der verschwundenen fünfjährigen Inga kommen die Ermittler keinen Schritt voran. Nun müssen die Helfer beraten, wie die Suche weitergehen soll.

Die Polizei hat in dem Waldstück bisher keine Spur von der verschwundenen Inga aus Schönebeck gefunden

Die Polizei hat in dem Waldstück bisher keine Spur von der verschwundenen Inga aus Schönebeck gefunden

Die Polizei hat in einem Waldstück in der Altmark keine Spur von der verschwundenen kleinen Inga aus Schönebeck gefunden. Die Einsatzkräfte beendeten am Mittwochabend die Suchaktion in dem 3500 Hektar großen Forstgebiet. Am Donnerstagmorgen sagte ein Polizeisprecher, es könne sein, dass der Suchradius vergrößert werde. Zudem wollen die Einsatzkräfte prüfen, ob es weitere Möglichkeiten einer Suche gebe. Wie es weitergehe, entscheide sich am Vormittag.

Keine Spuren, keine Schreie, keine Hinweise

In der Umgebung des Stendaler Ortsteils Wilhelmshof waren auch am vierten Tag der Suche mehr als Hundert Polizisten unterwegs gewesen, ohne einen Hinweis auf die Fünfjährige zu entdecken. Inga war am Samstagabend mit ihrer Familie zu Besuch in Wilhelmshof. Von einer Suche nach Feuerholz kehrte sie nicht zurück.

Um die schnelle öffentliche Fahndung in solchen Fällen zu verbessern, hat sich die Initiative Vermisste Kinder dafür ausgesprochen, in Deutschland eine zentrale Spezialeinheit aufzubauen. In Polen etwa gebe es eigens eine Vermissteneinheit, sagte der Vereinsvorsitzende Lars Bruhns. Diese könne auf ein landesweites Alarmsystem zurückgreifen, an das alle Rundfunksender angeschlossen seien. Gerade bei der Suche nach kleinen Kindern seien frühe Hinweise aus der Bevölkerung oft entscheidend. "Der Faktor Zeit ist bei der Suche das A und O", sagte Bruhns.

Die Initiative hilft seit 1997 Eltern vermisster Kinder. Jedes Jahr werden nach Zahlen des Vereins in Deutschland 100.000 Kinder als vermisst gemeldet. In fast 100 Prozent der Fälle tauchten die Gesuchten innerhalb kürzester Zeit wohlbehalten wieder auf.

Bei Inga ist das bisher nicht der Fall. Es seien weder Schreie gehört noch besondere Beobachtungen gemacht worden, sagte Polizeisprecher Marc Becher. Es gebe keine Fuß- oder Reifenspuren, keine Kampfspuren mit Tieren, keine verlorenen Gegenstände, keine abgeknickten Äste.

Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer Hinweise geben kann, sollte sich an das Polizeirevier Stendal unter der Telefon-Nummer 03931/685291 oder an jede andere Polizeidienststelle wenden.

stb/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel