HOME

Verzicht auf Klopapier: Das große Geschäft im 21.Jahrhundert

Noch ist eine Welt ohne Klopapier kaum vorstellbar - doch jede Erfolgsgeschichte hat auch mal ein Ende. Eine Firma aus den Niederlanden hat nun das Papier verbannt und setzt auf eine andere Methode.

Könnte dies der Anfang vom Ende sein? Wir leben in einer Zeit von Umbrüchen, die Digitalisierung verändert unseren Alltag - und unseren Arbeitsplatz. Der Trend geht zum papierlosen Büro. Die niederländische Softwarefirma Decos ist bekannt dafür, neue Technologien mit offenen Armen zu empfangen. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" jetzt berichtet, gilt dies nicht nur für die papierlose Kommunikation, die bei den Niederländern bereits gang und gäbe sei, sondern eben auch für das papierlose Büro-Klosett. Man muss ja schließlich konsequent bleiben. Die Firma lässt Briefe an die Absender zurückgehen, mit der Bitte, sich ausschließlich auf digitalem Wege mit ihnen in Verbindung zu setzten.

Doch wie kann auch auf der Toilette auf Papier verzichtet werden? Die Software Firma setzt hier auf ein Wassersystem zur Intimreinigung, welches in die Toiletten eingebaut ist. Danach käme ein Fön zum Einsatz. Das Wasser der modernen WCs soll angeblich Körpertemperatur haben.

Wie die Unternehmenssprecherin gegenüber der "FAZ" sagte, seien solche Toiletten gar nichts Ungewöhnliches und in Asien bereits weit verbreitet. Besonders spannend ist auch die Frage, ob die modernen Toiletten ihr ursprüngliches Ziel erreichen und tatsächlich umweltfreundlicher sind als das Standard-Klo - schließlich haben sie ja einen höheren Wasserverbrauch. Laut dem Unternehmen seien derzeit mehrere Mitarbeiter damit beschäftigt, eben dies zu ermitteln. Ein faszinierendes Forschungsfeld.

amt
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(