HOME
5G-Mobilfunkauktion

Mobilfunkfrequenzen

5G-Auktion überspringt Marke von sechs Milliarden Euro

Mainz - Die Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen in Deutschland wird für den Staat immer lukrativer. Die Gebote der Telekommunikationsunternehmen übersprangen die Schwelle von sechs Milliarden Euro, wie aus der Webseite der Bundesnetzagentur hervorging.

Steffen Groth: "Dass Likes zu einer Währung werden, hätte ich nie gedacht"

Digitalisierung

So gehen Promis mit Smartphone & Co. um

Bram Schot

TT und R8 Auslaufmodelle

Audi will mehr Elektroautos anbieten

Schindlers Liste CDU

Kommunalwahl

Schindlers Liste auf Wahlplakaten: Tübinger CDU tritt in Fettnäpfchen

Digitales Bezahlen

Bitkom-Studie

Digitalisierung heizt Wettbewerb in Banken-Branche an

Digitalisierung in der Medizin

Mehr digitale Angebote: Ärzte pochen auf Datenschutz

Hamburger Hafen

Nationale Maritime Konferenz

Koordinator: Maritime Wirtschaft hat nationale Bedeutung

Deutschland zweitbeliebtestes Land bei Digital-Fachkräften

Schulmilliarden für Digitalisierung können fließen

Jens Spahn

«Digitalisierungsgesetz»

Gesundheits-Apps von der Kasse: Spahn will digitales Tempo

Friede Springer

Auszeichnung

Friede Springer für ihr Lebenswerk geehrt

Informatiker am Computer

Zunehmende Digitalisierung

Nachfrage nach Informatikern auf Höchststand

Bundesagentur: Nachfrage nach Informatikern auf Höchststand

Karliczek: Gelder aus Digitalpakt könnten ab Juni fließen

Merz fordert mehr Anstrengungen bei Digitalisierung

Siemens-Mitarbeiterin vor Generatorständer

Siemens spaltet Kraftwerksparte ab

re:publica 2019

Internetkonferenz

Steinmeier zum Start der re:publica erwartet

Hugo Boss

Investition ins Onlinegeschäft

Konzernumbau kosten Hugo Boss weiter viel Geld

Nach Hurrikan "Irma"

Künstliche Intelligenz hilft

Munich Re: Hurrikan-Opfer sollen schneller Geld bekommen

Düstere Prognose für Deutschland

Studie über Deutschland

Diese Gründe sprechen dafür, dass die Zukunft düster aussehen könnte

Von Katharina Grimm
Wie wichtig sind Antivirenprogramme zum Schutz von PC und Handy?

Virenscanner

Darum ist ausreichender Virenschutz wichtig

Digitaler Wandel

Bedrohte Jobs - Warum die Politik auf Weiterbildung setzt

VW kämpft um Fachleute

Bildet selber aus

Software und autonomes Fahren - VW kämpft um Fachleute

Stadtplanung

Grün, modern, wohlhabend: Diese vier Städte in Deutschland sind besonders lebenswert

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.