VG-Wort Pixel

Video Chinas Astronauten wieder auf der Erde

Die Astronauten des chinesischen Raumschiffs "Sehnzhou 12" sind wieder auf der Erde gelandet. Nach 90 Tagen im All. Die Rückkehrkapsel des Raumschiffs wurde von einem großen Fallschirm abgebremst und setzte schließlich in der Wüste Gobi im Norden Chinas auf. Die Landung der drei Astronauten wurde live im chinesischen Staatsfernsehen übertragen. Die drei chinesischen Raumfahrer waren am 17. Juni gestartet und verbrachten drei Monate im All - ein Rekord für die chinesische Raumfahrt. Einen Großteil ihrer Reise verbrachten sie in der im Bau befindlichen Raumstation "Tiangong", was so viel wie "Himmelspalast" heißt. Die Station soll bis 2022 fertiggestellt werden. Die nächste Crew soll voraussichtlich im Oktober zur neuen Station aufbrechen. Wenn die internationale Raumstation ISS in den kommenden Jahren wie geplant außer Betrieb geht, wäre China das einzige Land, das noch einen ständigen Außenposten im All betreibt. Nach mehreren erfolgreichen Flügen zum Mond hatte die Volksrepublik erst Mitte Mai einen Rover auf den Mars gebracht. Mittelfristig will das Land auch Menschen auf den Mond schicken.
Mehr
Nach der bisher längsten bemannten Raumfahrtmission Chinas sind drei Astronauten wieder auf der Erde gelandet.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker