VG-Wort Pixel

Video Chinas Industrie wegen Corona-Beschränkungen auf Sieben-Monats-Tief

STORY: Nach den Protesten gegen die strengen Corona-Beschränkungen in China, war davon am Mittwoch in der Hauptstadt Peking nicht mehr viel zu spüren. Die Menschen standen geduldig für Corona-Tests an und machten sich danach auf den Weg zu ihrem Arbeitsplatz. Die Zahl der Corona-Fälle war zuletzt wieder gesunken. Dennoch zeigen viele Menschen Verständnis für die Proteste: "Ich habe nicht darüber nachgedacht, zu demonstrieren. Vielleicht weil ich immer noch von zu Hause aus arbeiten kann, so dass mich die Lockdowns nicht betreffen. Aber zu sehen, wie sie für die Freiheit kämpfen, finde ich sehr inspirierend." "Die extremen Maßnahmen sind unnötig. Man muss nur die engen Kontaktpersonen identifizieren und sie unter Quarantäne stellen. Es ist nicht nötig, das ganze Gebäude oder die ganze Nachbarschaft unter Quarantäne zu stellen. Nicht jeder ist ein enger Kontakt." Die strengen Corona-Maßnahmen und die schwächere globale Nachfrage haben Chinas Industrietätigkeit im November auf ein Sieben-Monats-Tief gedrückt. Aufgrund von Corona-Beschränkungen in vielen chinesischen Metropolen sieht es auch im Dienstleistungssektor nicht besser aus.
Mehr
Während die Zahl der Corona-Fälle wieder zurückgeht, zeigen viele Menschen Verständnis für die Proteste der vergangenen Tage.

Mehr zum Thema

Newsticker