VG-Wort Pixel

Video Corona-Intensivpatienten per Medevac verlegt

Die Bundeswehr hat auch am Mittwoch an Covid-19 erkrankte Intensivpatienten verlegt. Mit einem Medevac-Flugzeug transportierten sie einen Patienten von Dresden nach Bonn. Christian Strassburg ist Direktor für Innere Medizin am Universitätsklinikum. O-TON CHRISTIAN STRASSBURG, KLINIKDIREKTOR: "Wir hatten jetzt, als gestern die Anfrage kam, ob wir im Wege des Kleeblatt-Systems - Kleeblatt bedeutet, dass aus sehr betroffenen Regionen Patientinnen und Patienten verlegt werden sollen, damit eine Versorgung sichergestellt ist - als diese Anfrage gestern Abend kam, haben wir überlegt, ob wir das leisten können. Wir haben eine Lücke gefunden, dass wir heute einen Patienten übernehmen können und das haben wir realisiert." Grund für die Verlegungen ist, dass die Kliniken insbesondere in Sachsen, Thüringen und Bayern stark überlastet sind. Damit hier keine Corona-Patienten abgewiesen werden müssen, werden Patienten in den Norden und Westen Deutschlands verlegt.
Mehr
Ziel ist es, im Osten und Süden Deutschlands Betten in den Intensivstationen frei zu bekommen, die dort dringend benötigt werden.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker