VG-Wort Pixel

Video Musk attackiert Apple

STORY: Apple droht laut Angaben von Twitter-Chef Elon Musk damit, die App seines Textdienstes nicht mehr über den App Store zu vertreiben. Musk erklärte zudem, Apple habe zum großen Teil damit aufgehört, über Twitter Werbung zu schalten. "Hassen sie die Meinungsfreiheit in Amerika?", schrieb Musk. An Apple-Chef Tim Cook gerichtet twittert er: "Was ist hier los?". Musk warf dem iPhone- und Mac-Hersteller vor, Druck bezüglich der Kontrolle von Inhalten auszuüben. Eine Stellungnahme von Apple lag zunächst nicht vor. Der Konzern forciert regelmäßig die Umsetzung seiner Regeln für Inhalte. Twitter hat laut früheren Angaben von Musk einen massiven Rückgang beim Umsatz erlitten. Seit der Übernahme mit einem Volumen von 44 Milliarden Dollar haben eine ganze Reihe von Unternehmen von Audi of America bis General Mills ihre Werbung auf Twitter eingestellt oder ruhen lassen. Der Milliardär machte dafür Aktivisten verantwortlich, die Druck ausgeübt hätten. Musk bezeichnet sich als einen Vorkämpfer für die Meinungsfreiheit. In den vergangenen Tagen hat er unter anderem die Twitter-Sperre des ehemaligen Präsidenten Donald Trump aufgehoben. Bürgerrechtsgruppen riefen daraufhin Werbekunden dazu auf, sich von dem Dienst fernzuhalten.
Mehr
Nach Darstellung des neuen Twitter-Chefs droht Apple damit, die App seines Textes nicht mehr über den Online-Store zu vertreiben.

Mehr zum Thema

Newsticker