VG-Wort Pixel

Video Olaf Scholz befürwortet Impfpflicht

Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz hat am Dienstag angekündigt, eine allgemeine Impfpflicht auf den Weg zu bringen. Damit revidierte er seine zuvor geäußerte Aussage, es werde keine Impfpflicht geben. Scholz sagte, der Schritt sei nötig, um die Bevölkerung zu schützen und die Krankenhäuser vor dem Zusammenbruch zu bewahren. O-TON OLAF SCHOLZ, DESIGNIERTER BUNDESKANZLER: "Wir alle haben jetzt mit ganz dramatischen, schwierigen Situation, zum Beispiel in den Krankenhäusern zu kämpfen. Die Männer und Frauen, die Frauen und Männer, die in den Intensivstationen der Krankenhäuser arbeiten - ob das nun das Pflegepersonal ist, die Ärztinnen und Ärzte -, die sind damit konfrontiert, dass, weil sich zu viele nicht haben impfen lassen, jetzt zu viele in den Intensivstationen sind. Und deshalb ist es doch jetzt unter diesen Umständen, wo wir genug Impfstoff haben, moralisch vertretbare Position zu sagen, um uns alle zu schützen, ist das jetzt mal ein Fall, wo auch möglichst alle sich impfen lassen." Noch in diesem Jahr solle der Bundestag frei nach Gewissen über eine Impfpflicht abstimmen, sagte Scholz in Bild-TV. Bereits vorher solle es eine Impfpflicht für Berufsgruppen geben, die mit besonders gefährdeten Menschen arbeiten, so Scholz weiter. Auch Geldstrafen seien denkbar, falls sich jemand der Impfung verweigere.
Mehr
Sie solle in den kommenden Wochen vom Parlament beschlossen werden, so der designierte Bundeskanzler.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker