VG-Wort Pixel

Video Polizistenmord: Gericht verhängt lebenslange Haftstrafe

STORY: Alex und Yasmin, die fehlen - die Tötung von zwei jungen Polizisten Ende Januar sorgte bundesweit für Entsetzen. Am Mittwoch ist der Hauptangeklagte wegen zweifachen Mordes zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Das Landgericht in Kaiserslautern stellte zudem die besondere Schwere der Schuld fest, was die Möglichkeit einer früheren Haftentlassung eher ausschließt. Der nun verurteilte Mann tötete den 29-jährigen Polizeikommissar und die 24-jährige Kommissar-Anwärterin bei einer frühmorgendlichen Kontrolle auf einer entlegenen Kreisstraße in der Westpfalz mit Kopfschüssen. Laut Anklage ging es ihm um die Vertuschung von Jagdwilderei. Die Anwälte der Nebenkläger, Moritz Wagner und Kai-Daniel Weil, bewerteten die Folgen des Urteils für die Angehörigen der Getöteten. "Also für uns als Nebenkläger oder für mich als Vertreter der Familie der getöteten Polizistin kann ich nur sagen, dass es für uns das erhoffte und auch das erwartete Urteil war. Ja, und ich kann jetzt eigentlich nur sagen, wir hoffen oder ich hoffe, dass die Familie jetzt endlich zur Ruhe kommt. Denn der langwierige Prozess und auch das Verhalten des Angeklagten unter anderem hat bisher nicht dazu beigetragen, dass die Familie in Ruhe trauern kann." "Ja, mit dem Urteilsspruch geht jetzt ein Ende des traurigen Kapitels dieser Tat jetzt zunächst mal einher. Und ich denke, das wird der Beginn einer langen Trauerarbeit sein. Die Wunden sind noch lange nicht verheilt, aber mit diesem Urteil kann zumindest mal der Anfang dahingehend gemacht werden." Ein weiterer Mitangeklagter wurde der Beihilfe zur Wilderei für schuldig befunden. Da er mit seinen Aussagen zur Aufklärung des Verbrechens beitrug, erhielt er aber keine Strafe. Geschossen haben soll er selbst nicht, sein Verteidiger Christian Kessler äußerte sich zufrieden. "Wir haben das Urteil angenommen, wir haben auf Rechtsmittel verzichtet, was ein deutliches Indiz dafür ist, dass wir sehr zufrieden sind. Unser Mandant wurde mit dem Vorwurf des zweifachen Mordes verhaftet. Heute wurde von Strafe abgesehen." Rechtskräftig ist das Urteil noch nicht.
Mehr
Das Gericht in Kaiserslautern sah es als erwiesen an, dass der nun wegen Mordes Verurteilte Anfang 2022 eine junge Polizistin und Polizisten bei einer Verkehrskontrolle in der Nähe von Kusel erschossen hat.

Mehr zum Thema

Newsticker