VG-Wort Pixel

Video Prüfungsstress in Zeiten von Corona

Eskorte zum Zulassungstest, damit der Sprössling auch wirklich, wirklich rechtzeitig ankommt. In Südkorea, wie hier in der Hauptstadt Seoul, haben am Donnerstag mehr als eine halbe Million Schulabgänger an den Examen zur Zulassung an den öffentlichen Hochschulen teilgenommen. Die Tests, die unter strengen Auflagen zur Pandemiebekämpfung rund acht Stunden in Anspruch nahmen, gelten in Südkorea als wegweisend für die Zukunft der jungen Frauen und Männer. "Covid hatte Auswirkungen auf meine Vorbereitung. Ich konnte nicht in private Institute gehen oder Studienräume und ja auch nicht problemfrei zur Schule. Aber, ich bin geimpft und jeder wird eine Maske tragen und auf seinem Platz bleiben während der Prüfung. Also wird das schon werden, ich fühle mich eher sicher." In alten Zeiten, vor Corona, standen hier Freunde und Familie, die die Prüflinge anfeuerten, auch betende Eltern waren zu sehen. Doch seit die Pandemie auch in Südkorea zugeschlagen hat, ist es sehr viel ruhiger hier. Diese Mutter berichtet: "Ich denke, es ist ein bisschen besser als im letzten Jahr, denn zumindest konnte mein Sohn vor der Prüfung zur Schule gehen. Ich kann nur hoffen, dass er trotz dieser ganzen Einschränkungen gute Resultate haben wird." Denn nur wer die erzielt, kann sicher sein, an die beste Uni, in den gewollten Studiengang zu kommen und später einmal einen der wenigen Jobs an der Spitze zu besetzten. Südkoreas Gesellschaft, ja, sie ist in hohem Maße auf Wettbewerb ausgerichtet.
Mehr
In Südkorea finden jedes Jahr die Zulassungsprüfungen für die Hochschulen statt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler unterziehen sich anstrengenden Tests, auf die sie ihr gesamtes junges Leben hingearbeitet haben. Das Coronavirus hat die Umstände nicht leichter gemacht.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker