VG-Wort Pixel

Video Tote bei Protesten im Süden Syriens

STORY: Aus Protest über die tiefe wirtschaftliche Krise in Syrien haben Demonstranten am Sonntag den Sitz des Gouverneurs in der Stadt Sweida im Süden des Landes gestürmt. Sie setzten Teile des Gebäudes während heftiger Schusswechsel in Brand, wie Behörden und Augenzeugen erklärten. Laut Innenministerium wurde ein Polizist dabei getötet. Aus einem Krankenhaus hieß es, auch ein Zivilist sei gestorben, ein anderer werde noch wegen Schussverletzungen behandelt. Der Gouverneur hielt sich laut Augenzeugen nicht in dem Gebäude auf. Vor den Ausschreitungen hatten sich über 200 Menschen um das Gebäude im Zentrum der mehrheitlich von Drusen bewohnten Stadt versammelt und in lauten Rufen den Sturz von Präsident Baschir al-Assad gefordert. Bisher war die Provinz Sweida von den Gewaltausbrüchen in Syrien verschont geblieben. Die Minderheit der Drusen ist bemüht, nicht in den syrischen Konflikt hineingezogen zu werden.
Mehr
Demonstranten stürmten am Sonntag den Sitz des Gouverneurs in der Stadt Sweida. Die mehrheitlich von Drusen bewohnte Provinz im Süden war bisher von den Gewaltausbrüchen in Syrien verschont geblieben

Mehr zum Thema

Newsticker