VG-Wort Pixel

Video Urlauber vor neuem Ungemach - Warnstreik bei Lufthansa

STORY: Ausgerechnet in der Hauptreisezeit droht Urlaubern an deutschen Flughäfen noch mehr Chaos als ohnehin: Die Gewerkschaft Verdi hat das Bodenpersonal der Lufthansa zu einem eintägigen Warnstreik in dieser Woche aufgerufen. Der Ausstand solle von 3.45 Uhr am Mittwoch bis sechs Uhr am Donnerstagmorgen an allen Lufthansa-Standorten stattfinden, kündigte die Gewerkschaft am Montag an. Dazu Marvin Reschinsky von Verdi: "Wir können das alle aktuell in der Presse, in den Medien sehen. Lange Schlangen an den Flughäfen, belastete, überlastete Beschäftigte, Rangeleien, Schlägereien, Bespucken von Beschäftigten. Und hier ist es so, dass die Belastung von den Arbeitgebern herbeigeführt wurde, dadurch, dass in der Krise zu viel Personal abgebaut wurde. Die Lufthansa schafft es jetzt nicht, mit den Vergütungen, die sie anbietet, genügend neues Personal einzustellen. Und jetzt sagen wir, wenn man am Verhandlungstisch dazu nicht bereit ist, muss jetzt halt auch gestreikt werden." Wie viele Flugausfälle der Ausstand verursachen werde, sei noch nicht klar, erklärte die Lufthansa. Da im Luftverkehr an allen Ecken und Enden Personal fehlt, musste die Airline bisher schon rund 6.000 Flüge im Sommer streichen. Aber auch andere Fluggesellschaften werden betroffen sein. Insgesamt verzeichnet die Branche einen generellen Engpass während des aktuellen Reisebooms nach der Pandemie.
Mehr
Die Gewerkschaft Verdi hat das Bodenpersonal der Lufthansa zu einem eintägigen Warnstreik in dieser Woche aufgerufen.

Mehr zum Thema

Newsticker