VG-Wort Pixel

Video US-Notenbank wagt größten Zinssprung seit 1994

STORY: Angesichts der höchsten Inflation seit mehr als 40 Jahren hat die US-Notenbank den Leitzins so kräftig angehoben wie seit 1994 nicht mehr. Sie beschloss am Mittwoch eine Erhöhung um 0,75 Prozentpunkte - also 75 Basispunkte - auf die neue Spanne von 1,5 bis 1,75 Prozent. An den Finanzmärkten war angesichts der jüngst überraschend auf 8,6 Prozent gestiegenen Teuerungsrate mit diesem ungewöhnlich großen Schritt gerechnet worden. Zuletzt hat es eine solche brachiale Maßnahme zur Verteuerung des Geldes unter dem einstigen Notenbankpräsidenten Alan Greenspan gegeben. Fed-Chef Jerome Powell ließ auf der Pressekonferenz am Mittwoch offen, ob die Notenbank im Juli erneut einen so großen Schritt gehen wird oder ob eine Erhöhung um einen halben Prozentpunkt wie zuletzt im Mai folgen wird. Powell räumte offen ein, dass die Notenbank von den weiter anziehenden Verbraucherpreisen auf dem falschen Fuß erwischt wurde. Zudem habe es einen Anstieg der Inflationserwartungen gegeben. Die US-Devise erhielt nur kurzzeitig Rückenwind durch die Fed-Entscheidung. Der Dollar-Index fiel am Abend um knapp 0,5 Prozent auf 104,82 Punkte, nachdem er in unmittelbarer Reaktion auf die Zinserhöhung auf ein neues Hoch geklettert war.
Mehr
An den Finanzmärkten war angesichts der jüngst überraschend auf 8,6 Prozent gestiegenen Teuerungsrate mit diesem ungewöhnlich großen Schritt gerechnet worden.

Mehr zum Thema

Newsticker