VG-Wort Pixel

Video Vier Tote an der polnisch-belarussischen Grenze

Polnische Grenzschutzbeamte haben die Leichen von vier Personen entdeckt, die versucht hatten, von Belarus nach Polen zu gelangen. Die Strafverfolgungsbehörden versuchen nun, die Identität der Toten zu klären. Ministerpräsident Mateusz Morawiecki: "Mindestens zwei oder drei Personen, die die polnische Grenze überquerten, starben an Unterkühlung oder Erschöpfung. Wir tun alles in unserer Macht Stehende, um Menschen zu helfen und zu retten, die die Grenze überquert haben und in den Wäldern, Sümpfen und dem unwegsamen Gelände nahe der Grenze umherirren. Morawiecki sagte, dass im September bereits viertausend Versuche, illegal in das polnische Hoheitsgebiet einzureisen, registriert wurden, und dass es in den letzten zwei Monaten fast siebentausend Fälle gab, in denen Illegale versucht haben, die Grenze zu überschreiten. Tomasz Praga, Leiter des Polnischen Grenzschutzdienstes: "Wir haben eine schwangere Frau festgenommen, die 13 Kinder bei sich hatte, von denen keines ihr eigenes Kind war. Sie wurden offenbar von ihren Familien getrennt. Die Hälfte der Kinder wurde mit COVID -19 ins Krankenhaus eingeliefert." Warschau macht für den Anstieg der illegalen Migration die belarussischen Behörden verantwortlich, die mit mehreren Ländern Afrikas und des Nahen Ostens Visafreiheit eingeführt haben. Auch die EU gibt Minsk die Schuld und stellt fest, dass Belarus durch die Maßnahme versucht, die EU als Reaktion auf die verhängten Sanktionen unter Druck zu setzen.
Mehr
Warschau macht für den Anstieg der illegalen Migration die belarussischen Behörden verantwortlich.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker