HOME

Stern Logo Ins Netz gegangen

Vermeintliche Lappalien: Halloween-Streiche: Polizei Bochum klärt per Gruselvideo über rechtliche Konsequenzen auf

Ausgerissene Blumen, beschmierte Wände, Süßigkeiten-Raub: Mit solch vermeintlichen Lappalien hat die Polizei Bochum an Halloween immer wieder zu tun. Für welche Schandtaten Sie juristisch belangt werden können, erfahren Sie hier. 

Vermeintliche Lappalien: Halloween-Streiche: Polizei Bochum klärt per Gruselvideo über rechtliche Konsequenzen auf

Die Polizei, dein Freund und Erschrecker: Mit einem Grusel-Video warnt die Polizei Bochum davor, sich an Halloween kommenden Donnerstag danebenzubenehmen. In stilechter Dekoration mit Totenschädel, Spinnenweben und Kerze liest Polizeisprecher Volker Schütte eine entsprechende Mitteilung vor. Gedreht wurde der Internetfilm laut Polizei im Keller des Präsidiums. Die Utensilien brachte ein Halloween-begeisterter Kollege von zu Hause mit.

"In 20 Minuten war das Ding im Kasten", sagte Schütte der Deutschen Presse-Agentur. Die Reaktionen in den Sozialen Medien seien positiv - seine Behörde wolle daher jetzt häufiger Pressemitteilungen "mit bewegten Bildern anreichern".

Im konkreten Fall liest Schütte - nach einem dumpfen Glockenschlag - unter anderem vor: "Hausmüll auf Gehwegen und ausgerissene Blumen haben mit Jux und Dollerei überhaupt nichts zu tun! Wer Hauswände mit Farbe beschmiert, muss mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen. Wer einem anderen "Halloweenisten" Prügel androht und dem "Gruselkollegen" die Süßigkeiten wegnimmt, begeht juristisch einen Raub und somit ein Verbrechen. Das sind keine Kavaliersdelikte und wir - die Polizei - werden sie entsprechend ahnden."

Quellen: DPA, Polizei Bochum.

Themen in diesem Artikel